Christian Gentner und seine Elf stehen wieder einmal vor eigenem Publikum ohne Sieg da
Christian Gentner und seine Elf stehen wieder einmal vor eigenem Publikum ohne Sieg da
Bundesliga

Stuttgart nicht mehr Herr im eigenen Haus

Stuttgart - Stuttgart gewann keines der letzten neun Heimspiele und stellte damit einen neuen Vereinsnegativrekord auf. Die Topdaten zum Spiel VfB Stuttgart gegen Hertha BSC.

    Der VfB ist seit acht Spielen sieglos und taumelt - nie war die Bilanz nach 24 Spieltagen noch schlechter als aktuell.

    Hertha BSC blieb immerhin in drei der fünf Spiele unter Pal Dardai ohne Niederlage (zwei Siege, zwei Niederlagen).

    Stuttgart gewann keines der letzten neun Heimspiele und stellte damit einen neuen Vereinsnegativrekord auf.

    Hertha holte im zwölften Gastspiel dieser Saison erst den neunten Punkt – kein Team sammelte auswärts weniger Punkte.

    Stuttgart blieb zum neunten Mal diese Saison zu Hause torlos – das passierte innerhalb einer Saison nur Tasmania Berlin 1965/66 (elf Mal) und Greuther Fürth 2012/13 (zehn Mal) häufiger.

    Nico Schulz flog bereits zum zweiten Mal in dieser Saison vom Platz (zuvor Rot am vierten Spieltag in Freiburg) – für Hertha war es der vierte Platzverweis in dieser Saison, kein Team sah mehr.

    Jerome Kiesewetter kam als Einwechselspieler zu seinem Bundesliga-Debüt, er war noch fünf Mal am Ball.

    John Anthony Brooks (89 prozent gewonnene Duelle) und Sebastian Langkamp (80 Prozent) waren die zweikampfstärksten Spieler auf dem Platz, hatten die Stuttgarter Angreifer gut im Griff.

    Winterneuzugang Geoffrey Serey Die wird allmählich zum Chef im Stuttgarter Mittelfeld, er war am häufigsten von allen Spielern am Ball (102 Mal).

    Sascha Burchert kam zu seinem ersten Einsatz seit drei Jahren, musste aber keinen Ball mehr abwehren.