Die Protagonisten des 30. Spieltags: Niklas Süle, die Offensive von Borussia Dortmund und Marco Richter - © imago (2)/GettyImages
Die Protagonisten des 30. Spieltags: Niklas Süle, die Offensive von Borussia Dortmund und Marco Richter - © imago (2)/GettyImages
bundesliga

30. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

Köln - Der FC Bayern München und Borussia Dortmund haben im Titelrennen jeweils Erfolge gefeiert, der FC Augsburg entscheidet das "Sechspunktespiel" im Abstiegskampf gegen Stuttgart klar für sich, das Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga ist an Spannung kaum zu überbieten und am Montag kommt es zum Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt - die Themen des 30. Spieltags.

1) Süle bringt Bayern auf Meisterschaftskurs

Der FC Bayern München hat im Titelrennen keine Nerven gezeigt und durch einen knappen Arbeitssieg die Tabellenführung verteidigt. Durch das 1:0 gegen nach Platzverweis (Veljkovic) dezimierte Bremer vergrößerte der Rekordmeister seinen Vorsprung auf den BVB auf vier Punkte. Es war der 16. Münchner Sieg in den letzten 18 Bundesligaspielen. Mit 34 von 39 Punkten spielt das Team von Niko Kovac die zweitbeste Rückrunde der Vereinsgeschichte. Nur in der Triple-Saison 2012/13 holte man vom 18. bis 30. Spieltag noch mehr Punkte (39).

Zum Mann des Spiels avancierte Niklas Süle. Als Bayerns Offensive nach 21 vergeblichen Versuchen schon an Werders überragendem Schlussmann Jiri Pavlenka zu verzweifeln drohte, fasste sich der deutsche Nationalspieler ein Herz und zog von der Strafraumgrenze ab. Klaassens Rettungsaktion misslang, der Niederländer fälschte den Ball unhaltbar ab. Süles viertes Tor im Bayern-Trikot (alle in der Allianz Arena erzielt) und das zweite in dieser Saison – ein besonders wichtiges.

>>> "Sieg der Geduld": Abwehrchef Niklas Süle wird zu Bayern Münchens Entscheider

>>> Die Trainerstimmen zum 30. Spieltag

>>> Titelkampf: Was spricht für Bayern, was für Dortmund?

2) Eiskalte Dortmunder bleiben an den Bayern dran

Borussia Dortmund zeigte beim Sport-Club Freiburg eine starke Leistung, gewann im Breisgau mit 4:0. Überragender Akteur der Borussen war Kapitän Marco Reus, der das 1:0 von Jadon Sancho und das 3:0 von Mario Götze mustergültig vorbereitete sowie selbst zum 2:0 vollendete. Damit sind die Schwarz-Gelben nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer FC Bayern München. Pünktlich zum anstehenden 94. Revierderby gegen den FC Schalke 04 geriet die Dortmunder Offensive ins Rollen: Neben Sancho, Reus und Götze traf auch noch Paco Alcacer vom Elfmeterpunkt.

"Wir müssen in den nächsten zwei Tagen regenerieren, und dann bereiten wir uns auf das Derby vor. Das wird kein normales Spiel, das wissen wir. Wir haben wieder Selbstvertrauen getankt. Wir wollen bis zum Ende den Druck auf Bayern hochhalten", sagte Marco Reus nach der Partie in Freiburg. Es bleibt spannend im Titelrennen.

>>> Borussia Dortmund - heiß auf den Titel und das Derby

>>> Spielbericht: Eiskalte Dortmunder schlagen tapferen SC Freiburg mit 4:0

>>> Dortmunds Weg zur Meisterschaft

3) Augsburg nach Kantersieg fast gerettet

Es war ein vorgezogenes Abstiegsendspiel und es sollte deutlich ausgehen: Am Samstag hatte der FC Augsburg den VfB Stuttgart zu Gast. Während die Schwaben in akuter Abstiegsnot als 16. in die Partie gingen, hatten die Fuggerstädter mit 28 Punkten noch Luft bis zur Gefahrenzone. Und die Chance, den Klassenerhalt vorzeitig schon so gut wie perfekt zu machen, ließen sich die Schwaben nicht entgehen. Von Beginn an zeigte der FCA eine starke Leistung, führte zur Pause bereits mit 3:0 und ging am Ende mit einem 6:0-Kantersieg als Gewinner vom Platz. Mit 31 Punkten hat der FCA nun zehn Punkte Vorsprung auf Platz 16. Neu-Trainer Martin Schmidt kann sich somit über den zweiten Sieg im zweiten Spiel mit dem FCA freuen - ein Kunststück, das bisher noch keinem Augsburger Trainer in der Bundesliga gelang.

"6:0 gewonnen, das ist überragend", stellte der erneut starke Marco Richter dazu passend nach Spielende nüchtern fest. Recht hatte er - und mit dem zweiten Doppelpack in den letzten beiden Spielen hat der FCA-Offensivmann großen Anteil am Augsburger Erfolg. Für die Stuttgarter bleibt es nach der Niederlage spannend: Nach wie vor liegen die Schwaben auf dem 16. Rang. Das einzig Positive aus VfB-Sicht an diesem Wochenende: Der 1. FC Nürnberg verpasste in Leverkusen die Chance, mit einem Sieg punktemäßig auf Stuttgart aufzuholen und bleibt mit 18 Punkten auf dem 17. Tabellenplatz - hinter Stuttgart. Dagegen hat Mainz 05 den Klassenerhalt nach dem 3:1 gegen Düsseldorf bereits in der Tasche.

>>> Spielbericht: Augsburg feiert 6:0-Kantersieg gegen Stuttgart

>>> Spielbericht: Mainz 05 verdient sich ein 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf

>>> Das Restprogramm der Bundesliga

Überragender Mann beim 6:0-Kantersiegs des FC Augsburg: Marco Richter - imago images / kolbert-press

4) Das spannende Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga

Auf dem ersten Platz der 2. Bundesliga thront weiterhin der 1. FC Köln, doch dahinter geht es nach dem 30. Spieltag richtig eng zu! Weil der Hamburger SV, der Tabellenzweite, zuhause nicht über ein 1:1 gegen den 1. FC Erzgebirge Aue herauskam, entwickelt sich nun ein spannender Kampf um die Plätze zwei und drei. Der SC Paderborn 07 gewann eine turbulente Partie gegen Holstein Kiel mit 2:1 und hat mit 51 Punkten nur noch einen Rückstand von zwei Zählern auf die Rothosen. Das Team von Trainer Steffen Baumgart, das mit seinem schnellen Umschaltspiel zu überzeugen weiß, ist nun Dritter und hat den 1. FC Union Berlin überholt. Die Köpenicker spielten 0:0 in Fürth, sind dem HSV mit 50 Punkten aber ebenfalls auf den Fersen. Kiel, der 1. FC Heidenheim 1846 und der FC St. Pauli mischen allerdings auch noch im Aufstiegsrennen mit. Kommenden Sonntag muss der Hamburger SV nach Berlin reisen, trifft auf die Eisernen. Am 33. Spieltag müssen die Rothosen zudem noch nach Paderborn reisen.

>>> Der packende Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga

>>> Die Tabelle der 2. Bundesliga nach dem 30. Spieltag

>>> Das Restprogramm der Vereine der 2. Bundesliga