Beim 4:4 jubelt am Ende Königsblau - © imago
Beim 4:4 jubelt am Ende Königsblau - © imago
Bundesliga

Top-Fakten zum Revierderby: Schalke in Dortmund historisch

Dortmund - Erst zum zweiten Mal in der Bundesliga-Geschichte punktete ein Team nach einem Vier-Tore-Rückstand - der FC Schalke 04 bei Borussia Dortmund. Bisher war das nur dem FC Bayern 1976 in Bochum gelungen (6:5 nach 0:4). Top-Fakten zum denkwürdigen Revierderby.

>>> Alle Infos zu #BVBS04 im Matchcenter

    Das Revierderby war das torreichste Spiel in dieser Bundesliga-Saison.

    Unterschiedliche Halbzeiten: 8:2 Torschüsse und 60 Prozent Ballbesitzphasen für den BVB in Durchgang eins, 11:3 Torschüsse und 64 Prozent Ballbesitzphasen für S04 in Durchgang zwei.

    Die letzten vier Derbys endeten alle mit einem Remis, aber erstmals gab es in der Bundesliga zwischen Dortmund und Schalke ein 4:4.

    Ein 4:0 nach 25 Minuten gab es zwischen Schwarz-Gelb und Königsblau zuvor nur einmal: 1964 gewannen die Westfalen dann 6:2 in Gelsenkirchen (da fiel das 4:0 sogar schon in der 23. Minute). Ein 0:4 nach 25 Minuten gab es für S04 in der gesamten Bundesliga-Historie nur einmal - eben im Duell vor 53 Jahren.

    Roman Weidenfeller kam zu seinem 24. Revierderby und stellte damit den Rekord des früheren Schalkers Klaus Fichtel ein. Für den BVB bestritt kein anderer Akteur so viele Derbys wie der Torwart-Routinier.

- © imago
- © imago