Dortmund - Erst zum zweiten Mal in der Bundesliga-Geschichte punktete ein Team nach einem Vier-Tore-Rückstand - der FC Schalke 04 bei Borussia Dortmund. Bisher war das nur dem FC Bayern 1976 in Bochum gelungen (6:5 nach 0:4). Top-Fakten zum denkwürdigen Revierderby.

>>> Alle Infos zu #BVBS04 im Matchcenter

  • Das Revierderby war das torreichste Spiel in dieser Bundesliga-Saison.

  • Unterschiedliche Halbzeiten: 8:2 Torschüsse und 60 Prozent Ballbesitzphasen für den BVB in Durchgang eins, 11:3 Torschüsse und 64 Prozent Ballbesitzphasen für S04 in Durchgang zwei.

  • Die letzten vier Derbys endeten alle mit einem Remis, aber erstmals gab es in der Bundesliga zwischen Dortmund und Schalke ein 4:4.

  • Ein 4:0 nach 25 Minuten gab es zwischen Schwarz-Gelb und Königsblau zuvor nur einmal: 1964 gewannen die Westfalen dann 6:2 in Gelsenkirchen (da fiel das 4:0 sogar schon in der 23. Minute). Ein 0:4 nach 25 Minuten gab es für S04 in der gesamten Bundesliga-Historie nur einmal - eben im Duell vor 53 Jahren.

  • Roman Weidenfeller kam zu seinem 24. Revierderby und stellte damit den Rekord des früheren Schalkers Klaus Fichtel ein. Für den BVB bestritt kein anderer Akteur so viele Derbys wie der Torwart-Routinier.

Rekordmann Roman Weidenfeller © imago

  • Die Knappen sind jetzt seit sieben Bundesliga-Spielen ungeschlagen, haben sieben Punkte mehr auf dem Konto (24) als zum gleichen Zeitpunkt der letzten Saison.

  • Dortmund hat nur eine seiner letzten zehn Pflichtpartien gewonnen, im DFB-Pokal bei Drittligist Magdeburg.

  • Christian Pulisic bestritt mit 19 Jahren seinen 50. Bundesliga-Einsatz. Der US-Amerikaner ist der jüngste BVB-Mann und der jüngste Ausländer der Geschichte, der diese Marke erreicht. Nur Timo Werner und Julian Draxler waren bei ihrem 50. Duell noch jünger.

  • Mario Götze erzielte sein erstes Tor im Jahr 2017 und traf erstmals überhaupt gegen den Rivalen.

  • Pierre-Emerick Aubameyang beendete nach drei torlosen Bundesliga-Spielen seine Flaute. Der Torjäger markierte seinen sechsten Treffer in einem Revierderby, zum vierten Mal war es ein 1:0. Er erzielte sein 96. Bundesliga-Tor und ist damit nun gleichauf mit Anthony Yeboah der erfolgreichste afrikanische Torschütze der Historie. Aubameyang bekam in seiner 140. Bundesliga-Partie aber auch seinen ersten Platzverweis.

Erst darf Pierre-Emerick Aubameyang jubeln, dann muss er früher vom Platz © imago

  • S04 spielte zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Startelf.

  • Guido Burgstaller netzte bei seinem 14. Bundesliga-Tor zum zweiten Mal mit dem Kopf ein. Die Gelsenkirchener verloren noch nie ein Duell in der Bundesliga, in dem der Österreicher einen Treffer besorgte.

  • Amine Harit erzielte in seinem zwölften Bundesliga-Einsatz sein erstes Tor.

  • Leon Goretzka absolvierte sein 100. Bundesliga-Duell.