Köln - Die Saison 2016/17 stand bereits ganz im Zeichen zahlreicher neuer Rekorde und Bestmarken. Und daran dürfte sich auch in den noch ausstehenden 18 Spieltagen nur wenig ändern. bundesliga.de hat zusammengestellt, welche Bestwerte in den kommenden Wochen und Monaten noch pulverisiert werden können.

>>> Starte jetzt in die Rückrunde mit Deinem Team im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Mögliche Rekorde für Vereine

Meisterschaften in Folge: Der FC Bayern München könnte zum fünften Mal in Folge Deutscher Meister werden. Das gelang noch keinem Club zuvor.

Die wenigsten Niederlagen: Bleiben die Münchener bis zum Saisonende unbesiegt, können sie ihren eigenen Rekord mit nur einer Saisonniederlage aus den Spielzeiten 1986/87 und 2012/13 egalisieren. Die TSG 1899 Hoffenheim, die nach 16 Bundesliga-Spieltagen noch ungeschlagen ist, könnte sogar einen neuen Rekord aufstellen und Geschichte schreiben, wenn sie die Serie bis zum Saisonende ausbauen. Die Kraichgauer wären dann die erste Mannschaft der Bundesliga-Geschichte ohne Saisonniederlage überhaupt. Und 34 Spiele ohne Pleite wären zugleich auch die drittlängste Serie an Partien ohne Niederlage. Besser waren nur der Hamburger SV mit 36 und die Bayern mit 53 ungeschlagenen Spielen in Serie.

Siege in Folge: Derzeit hat ebenfalls Bayern München in der Saison 2013/14 (19 Mal in Serie gewonnen) diesen Rekord inne. Aktuell gewannen die Münchner die letzten fünf Bundesliga-Spiele und können somit den Rekord knacken.

Gegentorrekord: Nochmal Bayern München, mit 17 Gegentoren 2015/16. Bislang kassierten die Bayern neun Gegentore in 16 Spielen - der Rekord ist also noch drin.

Der Punkterekord eines Aufsteigers: Der liegt derzeit bei 68 (1. FC Kaiserslautern 1997/98 als Meister). RB Leipzig hat nach nur 16 Spieltagen bereits 36 Punkte und liegt somit auf Rekordkurs.

Mögliche Rekorde für Spieler

Meiste Meisterschaften: Philipp Lahm, bisher sieben Mal Meister, könnte bei einem Titelgewinn mit den bisherigen Rekordhaltern Oliver Kahn, Bastian Schweinsteiger und Mehmet Scholl gleichziehen.

Meiste Saisontore: Gerd Müllers Bestmarke aus der Saison 1971/72 steht bei 40 Treffern. Aktuell führt Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) die Torjägerliste mit 16 Toren an. Er müsste in der restlichen Saison 24 Mal treffen, um den "Bomber" einzuholen. Das wird aber schwierig, weil er zunächst noch beim Afrika Cup auf Torejagd geht.

Meiste Saisontore eines Ausländers: Bayern Münchens Robert Lewandowski hat 2015/16 mit 30 Treffern vorgelegt. Um den Rekord zu knacken, muss Aubameyang "nur" seinen aktuellen Schnitt halten.

Meiste Jokertore: Viorel Ganea gelangen 2002/03 neun Tore als Einwechselspieler. Momentan ist Nils Petersen (SC Freiburg) mit fünf Jokertoren der Top-Joker der Bundesliga.

Torschützenkönig: Robert Lewandowski könnte als erster Ausländer zum dritten Mal Torschützenkönig werden.

Nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich

Beste Rückrunde: Gewinnt ein Team alle 17 Rückrunden-Spiele, wäre das ein neuer Rekord. Die Bayern spielten 2012/13 die bisher beste Rückrunde (16-1-0).

Meiste Tore in einem Spiel: Dieter Müller traf am 17. August 1977 sechs Mal beim 7:2-Sieg des 1. FC Köln gegen Werder Bremen.

Zu-Null-Spiele in einer Saison: Manuel Neuer blieb 2015/16 in 21 Spielen ohne Gegentor. Um den Rekord zu brechen, müssten Neuer und Eintracht Frankfurts Lukas Hradecky (bisher acht Mal zu Null) in 14 der 18 ausstehenden Partien ohne Gegentor bleiben.

Tore in aufeinanderfolgenden Spielen: Derzeit hält Gerd Müller aus der Saison 1969/70 den Rekord (16 Spiele). Um diese Marke zu knacken, müssten Lewandowski, Aubameyang, Modeste und Co. aber noch in nahezu jedem Spiel der restlichen Saison treffen.

Trainerstarts bei einem Club: Sieben Siege gelangen Otto Rehhagel 1995 bei Bayern München. Dieter Hecking (Borussia Mönchengladbach) und Torsten Frings (SV Darmstadt 98) werden diesen Bestwert derzeit aber wohl eher nicht im Hinterkopf haben...

Video: Super-Joker Nils Petersen