Aktuell ist RB Leipzig mit 37 Punkten die beste Heimmannschaft der Bundesliga - © gettyimages / Boris Streubel
Aktuell ist RB Leipzig mit 37 Punkten die beste Heimmannschaft der Bundesliga - © gettyimages / Boris Streubel
Bundesliga

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in den Heimspielen

Köln - Am 29. Spieltag gab es acht Heimsiege und ein Remis. Dieser Spieltag bestätigte einen Trend, der bereits in der ganzen Saison zu verfolgen ist: Der Heimvorteil nimmt wieder an Bedeutung zu. In dieser Spielzeit gewannen die Heimmannschaften erstmals seit 13 Jahren wieder über die Hälfte der Spiele (51 Prozent, 2003/04 waren es 52 Prozent). bundesliga.de hat Fakten zusammengestellt, die zeigen, wie wichtig die Heimstärke im Kampf um Europa ebenso wie gegen den Abstieg ist.

Video: Hertha zurück auf Kurs

>>> Alle Infos zu Deinem Club findest Du in der Bundesliga-App

Die Bundesligisten haben die Heimstärke als entscheidenden Faktor wieder entdeckt; in der letzten Saison endeten ganze 44 Prozent der Spiele mit einem Heimsieg (in der Bundesliga-Geschichte liegt diese Quote wie in dieser Saison bei 51 Prozent).

Gerade im Abstiegskampf ist Heimstärke wichtig

Gerade im Kampf um den Klassenerhalt ist Heimstärke ein ganz entscheidender Faktor: In 74 Prozent der bisherigen Bundesliga-Spielzeiten wurde die heimschwächste Mannschaft Letzter.

Damit war dieses Kriterium für den Klassenerhalt zum Teil deutlich wichtiger als die Auswärtsstärke (51 Prozent), die schlechteste Hin- (32 Prozent) oder Rückrunde (66 Prozent), die wenigsten eigenen Tore (40 Prozent) oder die meisten Gegentore (43 Prozent)! Zum Vergleich: Nur in 51 Prozent der Fälle wurde das beste Heimteam Deutscher Meister, aber in 62 Prozent die beste Auswärtsmannschaft.

Der HSV lebt extrem von der Heimstärke

- © gettyimages / Stuart Franklin/Bongarts
- © imago / Camera 4
- © imago / Ulmer