Köln - Am vergangenen Wochenende bewiesen die Bundesliga-Trainer ein goldenes Händchen. Elf der 25 am 2. Spieltag geschossenen Tore gingen auf das Konto von Jokern. So viele Treffer von Einwechselspielern gab es noch nie zuvor. bundesliga.de hat weitere Bestmarken rund um das Thema Jokertore zusammengestellt.

Von 25 Toren am 2. Spieltag haben eingewechselte Spieler elf erzielt! Die Joker-Torschützen Sandro Sirigu (vier Ballbesitzphasen), Nils Petersen (sieben), Naby Keita (neun), Joel Pohjanpalo (zehn), Julian Schieber (13), Adam Szalai (15), Mark Uth (20) und Joshua Kimmich (25) waren insgesamt nur 103 Mal am Ball.

Elf Jokertore an einem Spieltag gab es noch nie in der Bundesliga-Historie – zuvor lag die Bestmarke maximal bei acht Treffern. Die 15 Jokertore nach zwei Spieltagen sind ebenfalls Bestwert. Die Trainer wechselten also noch nie so schlau ein wie in dieser Saison – zuvor waren neun Jokertore nach zwei Runden das Höchste der Gefühle (1987/88, 1995/96, 2009/10).

Alle Joker-Dreierpacks der Bundesliga-Geschichte

Herausragend waren am vergangenen Spieltag die drei Jokertore von Leverkusens Joel Pohjanpalo, dem zugleich ein lupenreiner Hattrick gelang. Von allen zehn Joker-Dreierpackern der Bundesliga-Geschichte wurde der Finne am spätesten eingewechselt. Den Vogel aller Jokerhelden schoss in der vergangenen Saison Robert Lewandowski ab, der beim 5:1-Sieg der Bayern gegen Wolfsburg nach seiner Einwechslung zur Pause gleich einen Fünferpack innerhalb von neun Minuten auftischte.

Die weiteren Joker mit drei Buden waren: Nils Petersen (Freiburg, am 31.2.2015), Domi Kumbela (Braunschweig am 15.2.2014), Miroslav Klose (Bremen am 25.9.2004), Ioan Ganea (Stuttgart am 9.11.2002), Martin Max (1860 am 30.3.2002), Uwe Wassmer (Freiburg am 2.11.1996), Norbert Dickel (Dortmund am 13.9.1988) und Bernd Klotz (Dortmund am 6.11.1982).

Die besten Joker und die cleversten Trainer

© imago / Eibner

Von den noch aktiven Profis hat Bremens Claudio Pizarro mit 15 Treffern die meisten Jokertore erzielt, gefolgt von Bayerns Robert Lewandowski (12), Freiburgs Nils Petersen (11), Bayerns Franck Ribery (10) und Wolfsburgs Mario Gomez (10).

Historisch gesehen gelangen dem früheren Dresdner und Bayern-Spieler Alexander Zickler mit 18 Jokerbuden die meisten. Dann kommt schon Pizarro, dahinter rangieren Gladbachs Hans-Jörg Criens Und Bayerns Mehmet Scholl mit je 14 sowie mit 13 Treffern Stefan Kohn, Günther Thiele, Nelson Valdez und Frank Ordenewitz.

Unter den Trainern hatte Jupp Heynckes bei seinen Einwechslungen von späteren Torschützen das beste Händchen. 102 Treffer markierten seine Joker. Hinter ihm liegen Thomas Schaaf (96), Otto Rehhagel (89), Felix Magath und Ottmar Hitzfeld (85). Von den aktuellen Bundesliga-Trainer verzeichnet Wolfsburgs Dieter Hecking mit 49 den Bestwert.