Köln - Die beiden Aufsteiger RB Leipzig und SC Freiburg sorgen in der Bundesliga weiter für Furore. Während die Leipziger in ihrer ersten Bundesliga-Saison bereits etliche Rekorde gebrochen haben, spielen auch die Breisgauer eine tolle Runde. bundesliga.de hat zusammengestellt, was die beiden Aufsteiger auszeichnet.

>>> Hol Dir jetzt die Stars aus Leipzig und Freiburg im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Historisch gute Aufsteiger-Bilanz

  • RB Leipzig hat weiter die beste Bilanz, die ein Aufsteiger zu diesem Zeitpunkt der Saison jemals hatte (der 1. FC Kaiserslautern hatte 1997/98 ebenfalls 42 Punkte, die Tordifferenz war aber um zwei Treffer schwächer). Zugleich ist der Aufsteiger nach 18 Spieltagen der beste Tabellenzweite der Bundesliga-Historie!

  • In 37 der bislang 53 absolvierten Spielzeiten wäre Leipzig nach 18 Spieltagen Tabellenführer gewesen, in 39 Spielzeiten hatte der spätere Meister zum jetzigen Zeitpunkt eine schwächere Bilanz. RB stellt die heimstärkste Mannschaft der Bundesliga, gewann acht von neun Heimspielen bei einem Remis; zuletzt gab es sieben Heimsiege in Folge.

  • Auch der SC Freiburg hat nach dem 2:1 gegen Hertha BSC (dem sechsten Heimsieg) stolze acht Siege und 26 Punkte auf dem Konto, der Vorsprung auf den Relegationsrang beträgt elf Zähler. Freiburg ist damit der "beste zweitbeste Aufsteiger" (hinter Leipzig) seit 35 Jahren: 1981/82 bilanzierte Eintracht Braunschweig zu diesem Zeitpunkt umgerechnet 30, der SV Werder Bremen 29 Punkte.

  • In Summe kommen die beiden Aufsteiger auf 21 Siege und 68 Punkte, beides hat zu diesem Zeitpunkt der Saison nie zuvor ein Aufsteiger-Duo geschafft (1997/98 kamen Kaiserslautern und der VfL Wolfsburg zusammen auf 20 Siege und 66 Punkte, Hertha BSC als dritter Aufsteiger kam dazu auf sechs Siege und 22 Zähler).

  • Zudem besitzen Leipzig und Freiburg Teams mit Zukunft: Leipzig stellt in dieser Saison die jüngste Mannschaft der Bundesliga (24,1 Jahre waren die eingesetzten Spieler durchschnittlich), Freiburg die drittjüngste (25,0 Jahre, dazwischen liegt Bayer Leverkusen mit 24,4 Jahren).

Die Stärken von RB Leipzig

  • Nur zwei Mannschaften erzielten mehr Tore als RB Leipzig (36), gaben mehr Torschüsse ab als RB Leipzig (249) oder haben eine bessere Trefferquote als RB Leipzig (>>> Zur Tabelle).

  • RB braucht im Schnitt nur etwas mehr als sieben Torschüsse für ein Tor. Sieben Mal trafen die Einwechselspieler von RB Leipzig. Das ist Ligaspitze - zusammen mit Freiburg (!).

  • RB Leipzig traf 16 Mal in den letzten 30 Minuten der Spiele - Bestwert.

  • Nur zwei Teams erzielten mehr Tore nach ruhenden Bällen als RB Leipzig (8). RB Leipzig traf ligaweit am häufigsten nach Steilpässen (6 Mal). Auch das Umschaltspiel ist stark: RB Leipzig erzielte die meisten Kontertore (9). Und RB Leipzig nutzte 12 Mal einen gegnerischen Ballverlust zum Torerfolg - Ligaspitze.

  • Nur zwei Mannschaften kassierten weniger Gegentore als RB Leipzig (16, das ist ein neuer Aufsteiger-Rekord nach 18 Runden!). Kein einziges Gegentor von RB Leipzig wurde durch einen krassen Fehler begünstigt.

  • Leipzig bestritt ligaweit die meisten Defensivzweikämpfe (109 pro Spiel), arbeitet also konsequent gegen den Ball. RB Leipzig gewann 61,4 Prozent der Defensiv-Kopfballduelle - Ligaspitze. Und die Bullen liefen in dieser Saison im Schnitt 115,4 km pro Spiel, der drittbeste Wert ligaweit.

Die Stärken des SC Freiburg

  • Der Sport-Club hat die beste Großchancenverwertung der Liga (77 Prozent genutzt).

  • Freiburg verwandelte alle vier Elfmeter – Ligaspitze.

  • Schon fünf Mal traf der SC per Weitschuss, nur zwei Teams schafften das öfter.

  • Freiburg ist die laufstärkste Bundesliga-Mannschaft. Die Spieler legten pro Partie im Schnitt 118,3 Kilometer zurück. Alleine 73,6 Km lief der SC im Schnitt in der eigenen Hälfte und macht so die Räume ganz eng.

  • Nur die Defensive des FC Bayern München ist zweikampfstärker als die der Freiburger (54 Prozent gewonnene Duelle).

  • Der SC steigerte sich zudem auch auswärts und ist seit drei Gastspielen ungeschlagen.