Zusammenfassung

  • Einige zuletzt verletzte Stars werden ihre Mannschaften in der Rückrunde verstärken.

  • Unter anderem nahm Marco Reus beim BVB das Training wieder auf.

  • Wer sind die besten Elf?

Köln - Am 12. Januar beginnt die Rückrunde. Bereits am 18. Spieltag dürften einige zuvor ausgefallene Leistungsträger ihren Clubs nach Verletzungen wieder zur Verfügung stehen. Wer kehrt bald zurück?

Tor

Manuel Neuer wird dem FC Bayern wegen eines Mittelfußbruchs noch etwas fehlen, arbeitet aber mit Hochdruck an seinem Comeback. Kurz vor Jahreswechsel zeigte sich der viermalige Welttorwart bei seinen ersten Gehversuchen ohne Krücken auf dem Laufband. Das Ziel: in der heißen Phase der Saison wieder bei 100 Prozent sein.

Video: Neuer mit guten Taten auf dem Weg zum Comeback

Abwehr

Lukasz Piszczek ist nach einem Außenbandanriss im Knie wieder fit und steht dem BVB am 14. Januar gegen Wolfsburg zur Verfügung. Trainer Peter Stöger dürfte sich freuen: In den sieben Bundesliga-Spielen, die der polnische Nationalspieler in dieser Spielzeit absolvierte, gab's für die Borussia keine Niederlage.

Marc-Oliver Kempf könnte am 18. Spieltag ebenfalls wieder auflaufen. Wegen zweier Muskelfaserrisse kommt der U19- und U21-Europameister bislang erst auf vier Bundesliga-Einsätze 2017/18. Mit Frankfurt, Leipzig, Dortmund und Leverkusen wartet gleich ein ordentliches Programm auf Freiburg, das Comeback des 22-Jährigen kommt zur richtigen Zeit.

Jonas Hector fällt wie seine Verteidigerkollegen im Rückkehrer-Team unter die Kategorie Sofortverstärkung. Der 35-malige Nationalspieler fiel wegen eines Syndesmosebandrisses seit dem 4. Spieltag aus. Jetzt ist der Kölner Leistungsträger wieder da, pünktlich zum Derby gegen Gladbach, wo der Grundstein der Mission Klassenerhalt gelegt werden soll.

Jonas Hector geht bei Köln fit in das WM-Jahr © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Lukas Schulze/Getty Images

Mittelfeld

Arjen Robben könnte bereits zum Rückrundenauftakt wieder im Aufgebot des Rekordmeisters stehen. Ischiasprobleme verhinderten sein Comeback 2017, gegen Leverkusen ist es denkbar. In seinen elf Bundesliga-Einsätzen in dieser Saison verbuchte der 33-Jährige bislang drei Tore und zwei Vorlagen.

Thiago fehlt den Bayern derweil voraussichtlich noch bis in den Februar, eine Muskelverletzung macht dem spanischen Nationalspieler zu schaffen. Vor der entscheidenden Phase soll der Spielmacher den Münchnern wieder helfen können.

Mario Götze gibt dem BVB im Mittelfeld neue Variabilität. Ein Bänderanriss im Sprunggelenk setzte den Weltmeister seit November außer Gefecht. Fit gehörte der 25-Jährige in dieser Spielzeit zum Stammpersonal, lief zehnmal in der Bundesliga auf (ein Treffer und drei Assists).

Marco Fabian ist mit Frankfurt nach Lendenwirbelproblemen in die Vorbereitung auf die Rückrunde eingestiegen. Wegen der hartnäckigen Beschwerden konnte der Mann mit der Rückennummer zehn 2017/18 noch kein Pflichtspiel bestreiten. In der letzten traf er in 24 Bundesliga-Partien siebenmal, steuerte zudem vier Vorlagen bei. Eine Rückkehr, die die Eintracht lange erwartet hat.

Marco Fabian trainiert wieder © imago / Schüler

Sturm

Marcel Sabitzer verpasste die letzten fünf Bundesliga-Vergleiche wegen einer Schulterverletzung, jetzt ist er in der Leipziger Offensive wieder eine Option. In elf Bundesliga-Einsätzen erzielte der Nationalspieler Österreichs in dieser Saison zwei Tore und gab vier Vorlagen.

Alex Meier fehlt Frankfurt bereits seit Beginn dieser Spielzeit, im neuen Jahr möchte er wieder angreifen. Wann genau der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig zurückkehrt, steht noch nicht fest.

Marco Reus trainiert nach einem Kreuzbandanriss wieder mit dem BVB, soll im Laufe der Rückrunde wieder eine Alternative im Angriff sein. Keine Frage, dass der Nationalspieler den Dortmundern helfen wird: In 222 Bundesliga-Spielen kommt er in seiner Karriere auf 92 Treffer und 63 Assists.

Video: Das waren die Kandidaten!