Corentin Tolisso, Ludwig Augustinsson und Bruma haben bei ihren Clubs direkt Fuß gefasst
Corentin Tolisso, Ludwig Augustinsson und Bruma haben bei ihren Clubs direkt Fuß gefasst
Bundesliga

Tolisso, Bruma, Augustinsson: Diese neuen Gesichter der Bundesliga muss man sich merken - Teil I

Köln - Die Sommerpause ist vorbei. Nach fast zwei Monaten Vorbereitung sind die neuen Spieler integriert und haben ihren Platz in der Mannschaft gefunden. Und der eine oder andere hat sich in den letzten Wochen in den Vordergrund gespielt. Wenn die Bundesliga am Wochenende startet, werden auch ein paar neue Gesichter in den Startaufstellungen zu sehen sein. bundesliga.de stellt in zwei Teilen zehn Neulinge der Liga vor, die man sich unbedingt merken muss.

>>> Zakaria, Harit, Camacho und Co. - neue Gesichter Teil II

>>> Hol dir die Bundesliga-Neuzugänge jetzt auch beim Fantasy Manager

- © imago

Corentin Tolisso (FC Bayern München)

Der Mittelfeldspieler war der teuerste Transfer der Bundesliga. Doch die Investition hat sich für den FCB absolut gelohnt, ohne Anlaufschwierigkeiten hat sich Tolisso in die Mannschaft gespielt. Mit erst 23 Jahren verfügt der zentrale Mittelfeldmann bereits über eine enorme Spielübersicht. Auch in größter Bedrängnis weiß er genau, wie er sich aus der misslichen Lage befreit und wieder Herr des Geschehens wird. Ball halten oder Spiel schnell machen - das französische Nationalspieler hat jede Situation im Blick. Teamkollege Mats Hummels sagt über ihn: "Er hat körperlich eine absolute Präsenz, ist eine Kante und trotzdem beweglich und schnell. Er will den Ball, auch wenn er unter Druck ist. Er macht einen hervorragenden Eindruck."

Bruma (RB Leipzig)

Der 22-jährige Mann aus Portugal passt hervorragend ins Spielsystem von RB. Er ist ein pfeilschneller Flügelspieler, der wie für das Umschaltspiel der Leipziger gemacht zu sein scheint. Denn auch im Eins-gegen-eins überzeugt Bruma und kann den Ball dank seiner guten technischen Fähigkeiten behaupten. Konkurrieren dürfte der Mittelfeldpieler auf der linken Seite allerdings mit Emil Forsberg. Der Schwede spielte vergangene Saison eine herausragende Rolle im System von RB Leipzig und war Dreh- und Angelpunkt. Doch aufgrund der Dreifachbelastung von Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League wird der Trainer immer wieder rotieren und auch auf den Neuzugang setzen.

- © gettyimages / Christof Koepsel