Wolfsburg - Nachwuchsleiter Jens Todt hat den VfL Wolfsburg auf eigenen Wunsch verlassen. "Jens Todt ist kürzlich mit der Bitte an uns herangetreten, seinen Vertrag aufzulösen, damit er sich einer neuen, für ihn perspektivisch interessanten Herausforderung stellen kann. Diesem Wunsch haben wir entsprochen - jedoch nicht gerne, da er für uns gute Arbeit geleistet hat", erklärt VfL-Geschäftsführer Felix Magath. Todt ist erst im Februar 2010 nach Wolfsburg gekommen, wo er noch einen bis Sommer 2013 laufenden Vertrag besaß.

Auch Todt scheidet nur schweren Herzens vom VfL Wolfsburg. "Die Zeit beim VfL war für mich beruflich und privat großartig, die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums hat mir riesigen Spaß gemacht. Ich bin dem Verein auch dankbar, dass er Verständnis für meine Situation hat und mir die Gelegenheit gibt, mich in einer anderen Position zu beweisen."

Um die Zukunft des Wolfsburger Nachwuchses ist dem 41-Jährigen nicht bange. "Ich bin überzeugt davon, dass man von den Wolfsburger Talenten in Zukunft noch viel hören wird."

Der VfL Wolfsburg wird in den kommenden Wochen die Nachfolge klären. Bis dahin werden nach erfolgter Übergabe die Aufgaben Todts auf die Mitarbeiter der Nachwuchsabteilung verteilt.