Köln - Der FC Ingolstadt 04 mischt weiter die Bundesliga auf. Nach dem 2:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt rangieren die Schanzer überraschend mit 14 Punkten auf Platz 6 der Tabelle. Dabei erzielte die Elf von Ralph Hasenhüttl gerade einmal sechs Tore. Mehr Effizienz geht kaum. Im Interview mit bundesliga.de spricht FCI-Außenverteidiger Tobias Levels über den Höhenflug und das Erfolgsgeheimnis der Mannschaft sowie seine persönliche Entwicklung.

bundesliga.de: Tobias Levels, mit einem Augenzwinkern gefragt: Wie konnte es passieren, dass die Minimalisten des FC Ingolstadt 04 am vergangenen Samstag gegen Eintracht Frankfurt gleich zwei Tore erzielt haben?

Tobias Levels: Darüber rätseln wir auch noch (lacht). Aber wir müssen auch mal Tore schießen. Wir haben oft zu null gespielt. Wenn wir dann selbst Tore erzielen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir Spiele gewinnen. Das ist uns gegen die Eintracht am vergangenen Samstag gelungen.

bundesliga.de: Hat die Mannschaft den ersten Heimsieg im vierten Anlauf auch als eine Befreiung erlebt?

Levels: Vor dem Spiel mag das Hinterkopf gewesen sein. Im Spiel war es kein Thema. Jeder Sieg ist schön. Auch der erste Heimsieg war für alle Beteiligten sicherlich eine schöne Sache.

bundesliga.de: Im letzten Spiel haben Sie zwei Torvorlagen gegeben. Haben Sie nun ungeahnte Offensivqualitäten entdeckt?

Levels: Ungeahnt sind die für mich nicht. Es waren jetzt auch keine klassischen Assists. Ich beteilige mich immer an unserem Offensivspiel. Wenn dann zwei Assists dabei herausspringen, ist das schön.

"14 Punkte sind eine sehr gute Basis"

bundesliga.de: 14 Punkte nach acht Spielen sind eine starke Ausbeute. Staunt die Mannschaft selbst ein bissen darüber, wie gut und reibungslos der Übergang von der 2. Bundesliga zur Bundesliga gelungen ist?

Levels: Ja, irgendwie schon. Wir standen vor der Saison da und wussten nicht, wo es hingeht. Gerade als Aufsteiger weiß man nicht, wo man steht. Wir haben eine Mannschaft die relativ wenig Erfahrung in der Bundesliga hatte. Jetzt haben wir nach acht Spielen 14 Punkte und gucken mit einem großen Lächeln auf die Tabelle. Das ist eine sehr gute Basis für eine erfolgreiche Saison.

bundesliga.de: Sie sind vor drei Jahren schon einmal mit Fortuna Düsseldorf in die Bundesliga aufgestiegen. Die Fortuna nahm den Schwung auch gut mit und startete mit sechs Spielen ohne Niederlage. Sehen Sie da Parallelen?

Levels: Nein, ich möchte auch keine Vergleiche ziehen. Die sind sinnlos. Wir sollten uns auf uns konzentrieren und unsere Arbeit machen. Dann werden wir auch weiter unsere Punkte machen. Wir stehen sehr gut da und müssen uns im Training weiter verbessern und an uns arbeiten. Wir müssen in den Spielen Schritte nach vorne machen. Wir sind noch in allen Bereichen entwicklungsfähig und werden sehen, wohin die Reise geht.

bundesliga.de: Haben Sie für sich selbst aus diesem Bundesliga-Jahr mit Fortuna Lehren gezogen?

Levels: Es ist schwer Momente auf Momente zu übertragen. Wir haben in Ingolstadt eine ganz andere Mannschaft, einen anderen Trainer, andere Fans, es ist eine andere Stadt. Alles ist anders. Ich weiß, dass es wichtig ist, als Mannschaft über 34 Spieltage geschlossen aufzutreten und von seinem Weg nicht abzuweichen und die Entwicklung stetig voranzutreiben. Die Saison besteht nicht aus acht Spieltagen, sie wird noch sehr lang sein. Wir werden auch wahrscheinlich Phasen erleben, die zäher sind und in denen man die Ruhe bewahren und weiter an sich arbeiten und glauben muss.

"Wir müssen immer eine Antwort haben"

bundesliga.de: Glauben Sie, dass sich die anderen Vereine nun besser auf den FCI einstellen und ihre Spielweise anpassen werden?

Levels: Das ist eine normale Dynamik. Andere Vereine werden sich anders auf uns einstellen. Darauf müssen wiederum wir uns einstellen. Wir müssen flexibel sein und immer eine Antwort haben.

bundesliga.de: Wo sehen Sie die Stärken der Mannschaft?

Levels: Wir sind sehr geschlossen in einer Art, die ich selten in Mannschaften erlebt habe. Jeder ist bereit, auf und außerhalb des Platzes alles für den Nebenmann zu tun und jeden Weg zu gehen. Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass wir in allen Bereichen eine individuelle Qualität haben, die nicht schlecht ist. Damit können wir den Klassenerhalt schaffen. Das haben wir schon gezeigt. Aber wir sind wie gesagt auch noch entwicklungsfähig und werden noch Schritte nach vorne machen.

"Ich habe immer an mich geglaubt"

bundesliga.de: Sie selbst haben in dieser Saison alle acht Spiele 90 Minuten durchgespielt. Vor genau einem Jahr sah es noch ganz anders aus, als Sie vereinslos waren. Staunen Sie, wie schnell es im Fußball manchmal gehen kann?

Levels: Das gilt nicht nur für den Fußball, sondern auch für das ganze Leben. Alles ist schnelllebig und der Veränderung unterworfen. Ich habe immer an mich und meine Fähigkeiten geglaubt und bekam dann eine tolle Möglichkeit, das alles wieder unter Beweis zu stellen. Das ist mir bis jetzt ganz gut gelungen. Es macht einfach Spaß, Teil dieser Mannschaft zu sein und auf höchstem Niveau Fußball zu spielen. Ich fühle mich sehr wohl in Ingolstadt.

bundesliga.de: In zehn Tagen gastieren die Schanzer beim Schlusslicht VfB Stuttgart, das bislang alle Heimspiele verloren hat. Wie kompliziert wird die Aufgabe bei den Schwaben?

Levels: Sie wird schwer. Ich habe einige Heimspiele des VfB gesehen. Sie haben ansprechende Leistungen gezeigt und hatten Chancen en masse, die sie nicht genutzt haben. Sie hätten alle Spiele auch gewinnen können. Es wird eine komplizierte Aufgabe. Aber wir glauben an unsere Stärken und werden auch da in der Lage sein, etwas zu holen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski