Um ein Haar wäre der SV Darmstadt 98 als Tabellenführer der 2. Bundesliga ins Pokal-Wochenende gegangen. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit kassierten die Lilien in Ingolstadt noch den Ausgleichstreffer zum 2:2. Doch mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen hat der Aufsteiger einen starken Start hingelegt. Jetzt fordern die Hessen am Sonntagabend um 20:30 Uhr den Europa-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg heraus. Vor dem Hit sprach Darmstadts offensiver Mittelfeldspieler Tobias Kempe mit bundesliga.de.

bundesliga.de: Tobias Kempe, Sie sind im Sommer aus Dresden zum Aufsteiger Darmstadt 98 gewechselt. Wie haben Sie sich eingewöhnt?

Tobias Kempe: Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen. Wir haben eine Supertruppe zusammen, die im Großen und Ganzen nach dem Aufstieg zusammengeblieben ist. Das tägliche Training macht großen Spaß. Ich fühle mich sehr wohl.

bundesliga.de: Was macht den Reiz des Teams aus?

Kempe: Der Zusammenhalt. Jeder gibt für den anderen Vollgas. Man hat immer noch jemanden neben sich, auf den man sich verlassen kann, der kämpft und läuft und auch mal einen Fehler ausbügelt. Das spricht für den großartigen Zusammenhalt der Mannschaft.

bundesliga.de: Die Lilien haben früher als alle anderen Vereine mit dem Training wieder angefangen. Hat sich der hohe Aufwand nach dem guten Start in die 2. Bundesliga gelohnt?

Kempe: Ja, der Aufwand zahlt sich aus. Wir haben uns frühzeitig die Grundlagen für unsere Fitness geholt. Es waren viele Läufe und harte Trainingseinheiten. Wie man jetzt in den ersten Spielen gesehen hat, sind wir topfit. Es sieht gut aus. Wir können viel laufen, auch über 90 Minuten hinaus.

bundesliga.de: Sie haben eingangs gesagt, dass die Mannschaft, die aufgestiegen ist, zusammengeblieben ist. Auf der anderen Seite hat Darmstadt inklusive dreier Juniorenspieler zwölf neue Spieler geholt. Es hat also auch ein Umbruch stattgefunden.

Kempe: Aber der Großteil der Mannschaft, die den Aufstieg gepackt hat, ist noch dabei. Wir wollen alle gemeinsam das neue Projekt Darmstadt 98 in der 2. Bundesliga angehen. Der Verein hat sich punktuell verstärkt. Es herrscht jetzt ein guter Konkurrenzkampf in der Mannschaft, der uns alle weiter bringt

bundesliga.de: Darmstadt hat vier Punkte aus den ersten beiden Spielen geholt, beinahe wären es sogar sechs gewesen, wenn die Mannschaft in der Nachspielzeit in Ingolstadt nicht noch den Ausgleich kassiert hätte. Was zeichnet die Truppe aus?

Kempe: In der 2. Bundesliga geht es nur über die Mannschaft. Das Team entscheidet das Spiel. In Darmstadt passt die Mannschaft einfach super zusammen. Wir müssen über den Kampf kommen.

bundesliga.de: Sie sind mit über 100 Einsätzen in der 2. Bundesliga einer der erfahrenen Spieler. Wie sehen Sie Ihre eigene Rolle im Team?

Kempe: Ich habe schon einige Spiele auf dem Buckel, das ist klar. Ich habe in den letzten Jahren bei verschiedenen Vereinen gespielt und viele Erfahrungen sammeln können. Ich versuche, meine Stärken einzubringen. Meine Aufgabe ist es, viel zu arbeiten, ein bisschen den Takt auf dem Spielfeld anzugeben, die Mitspieler etwas zu leiten und so dem Team zu helfen.

bundesliga.de: Am Sonntag gastiert der VfL Wolfsburg zum Pokalspiel in Darmstadt. Welche Chancen rechnen Sie sich gegen die „Wölfe“ aus?

Kempe: Wolfsburg ist natürlich ein hartes Los und der klare Favorit. Aber wir sind ganz gut in die 2. Bundesliga gestartet, Wolfsburg hat noch kein Pflichtspiel absolviert und sich in den letzten Testspiele nicht immer gut präsentiert. Aber wir wissen auch, was für ein starker Gegner auf uns zukommt. Wolfsburg hat eine Topmannschaft mit vielen Klassespielern, Nationalspielern. Das wird eine Riesenaufgabe für uns. Wir haben nichts zu verlieren, wir werden alles abrufen und bis zur letzten Minute kämpfen und laufen. Notfalls auch über 120 Minuten. Wir sind bereit.

bundesliga.de: Sie spielen jetzt gegen einen Bundesligisten, sind selbst ein erfahrener Zweitliga-Spieler. Würden Sie sich auch die Bundesliga zutrauen?

Kempe: Ja, natürlich traue ich mir das zu. Dafür bin ich Fußballer geworden, das Potenzial habe ich. Ich möchte schon einmal auch in der Bundesliga spielen. Das ist mein Traum. Aber jetzt steht erst einmal die 2. Bundesliga mit Darmstadt 98 an. Da muss ich meine Leistung bringen.

bundesliga.de: Mit welchem Ziel geht Darmstadt 98 diese Saison an?

Kempe: Wir wollen drei Mannschaften hinter uns lassen, der Klassenerhalt ist unser Ziel.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski