Bayern und Dortmund treffen am 31. Spieltag aufeinander - © DFL/Getty Images/Lukas Schulze
Bayern und Dortmund treffen am 31. Spieltag aufeinander - © DFL/Getty Images/Lukas Schulze
bundesliga

Tipico Blog: Die Topspiele in der Rückrunde der Bundesliga

whatsappmailcopy-link

Die Bundesliga startet am 7. Januar in die Rückrunde und bringt einige entscheidende Duelle mit sich! Der Tipico Blog beleuchtet die spannendsten Spieltage mit den wichtigsten Aufeinandertreffen.

>>> Jetzt mit unbegrenzten Transfers dein Fantasy-Team umbauen!

18. Spieltag

Am Freitag startet die Rückrunde mit einem regelrechten Paukenschlag: Der FC Bayern München empfängt Borussia Mönchengladbach. Zwei Mal trafen die beiden Bundesliga-Schwergewichte in dieser Saison bereits aufeinander: Im Eröffnungsspiel 2021/22 gab es ein 1:1 im Borussia-Park. Die "Fohlen“ gingen früh durch Alassane Plea in Führung, Robert Lewandowski glich kurz vor der Halbzeit aus (42.).

Für viel größere Wellen sorgte das Duell der beiden Kontrahenten im DFB-Pokal Ende Oktober: Auch hier ging die Borussia früh in Führung, in der zweiten Minute durch Kouadio Kone. Doch der FCB fing sich in diesem Spiel nicht mehr, wurde beim 0:5 u. a. von den Doppelpackern Ramy Bensebaini und Breel Embolo überrannt. Aufgrund einer Corona-Infektion fehlte Bayern-Coach Julian Nagelsmann an der Seitenlinie, er verfolgte das Spiel aus der Quarantäne: "Ich habe schon viel rumgeschrien. Geflogen ist aber nichts in meiner Küche.“ Die Aufarbeitung der Partie sei sehr wichtig für die Bayern gewesen. "Wir haben den Anspruch, Champions zu sein, die wieder aufstehen“, sagte Nagelsmann. Ob dies im dritten Anlauf gegen Mönchengladbach gelingt, wird die erste große und spannende Frage der Rückrunde.

21. Spieltag

Am ersten Februar-Wochenende kommt es zu zwei äußerst sehenswerten Partien: Borussia Dortmund empfängt am Sonntag Bayer 04 Leverkusen und RB Leipzig ist am Tag zuvor zum Topspiel bei den Bayern zu Gast. Die Partie zwischen dem BVB und Bayer am 4. Spieltag war laut Marco Rose ein "wildes Spektakel“: Drei Mal ging das Team von Gerardo Seoane in Führung, drei Mal glich die Borussia aus. Den Schlusspunkt setzte Erling Haaland in der 77. Minute, als er vom Punkt aus den Auswärtssieg der Schwarzgelben sicherstellte. Nach den nervenaufreibenden 90 Minuten konnte der geschaffte Coach Rose nicht direkt nach dem Spiel zur Pressekonferenz: "Was ein anstrengendes Spiel. Ich habe mich deshalb unter der Dusche frisch gemacht.“ Auch in der Rückrunde verspricht dieses Duell Tore.

Der FC Bayern bot am 4. Spieltag ebenfalls ein Offensivspektakel: Die Münchner gewannen mit einer überzeugenden Leistung 4:1 in Leipzig. Die "Nagelsmänner“ zeigten sich eiskalt im Abschluss, vor allem der kurz vor der Halbzeit eingewechselte Jamal Musiala machte den Unterschied: Direkt nach dem Seitenwechsel erzielte er das 2:0 und leitete zudem das 3:0 von Leroy Sane sehenswert ein. Das Team von Jesse Marsch fightete und kam durch Konrad Laimer zum 1:3, ehe Eric Maxim Choupo-Moting in der Nachspielzeit den Endstand besorgte. In elf Bundesliga-Partien zwischen den Sachsen und den Bayern fielen 32 Treffer, also knapp drei pro Spiel. Auch am 21. Spieltag geht es mit großer Wahrscheinlichkeit hoch her vor den Toren von Manuel Neuer und Peter Gulacsi.

23. Spieltag

Nur zwei Wochen nach dem Duell mit Leverkusen trifft Dortmund wieder auf einen Hochkaräter aus dem Rheinland: Die Gladbacher Borussia ist im Signal Iduna Park zu Gast. In der Hinrunde gewann das Team von Adi Hütter mit 1:0, Denis Zakaria war der Schütze des entscheidenden Treffers. Für die "Fohlen“ war es am sechsten Spieltag erst der zweite Saisonsieg. Mo Dahoud flog in der Partie bereits vor dem Pausenpfiff mit Gelb-Rot vom Platz. Hütter bezeichnete die Partie als möglichen Brustlöser. "Wir werden noch den Fußball spielen, der alle begeistert“, versprach er zudem nach dem Sieg gegen den BVB. Die in dieser Saison wechselhaften Gladbacher haben ordentlich Qualität im Kader und brennen ab und an ein Feuerwerk ab – siehe das 5:0 gegen Bayern. Auch am 23. Spieltag kann es heiß hergehen zwischen Marco Roses Ex-Team und seiner neuen Liebe.

>>> Offizieller Transfermarkt: alle Winterwechsel

25. Spieltag

Offensiv-Feuerwerke sind eigentlich die Spezialität des FC Bayern München: Die Mannschaft stellt den torgefährlichsten Angriff der Bundesliga und hat in Robert Lewandowski den besten Stürmer der Welt in vorderster Reihe. Am 25. Spieltag schlägt Bayer Leverkusen in der Allianz Arena auf. An das Spiel in der Hinrunde hat die Werkself keine guten Erinnerungen: In der vierten Minute brachte Lewandowski die Bayern in Führung. Zwischen der 30. und 37. Minute wurde es dann ganz wild: Vier Treffer schenkten die Münchener den Leverkusenern innerhalb dieser sieben Minuten ein. Im zweiten Durchgang gelang B04 immerhin der Ehrentreffer durch Patrik Schick. "Unser komplettes Vierer-Mittelfeld mit Thomas, Leroy, Josh und Leon war in der ersten Halbzeit unfassbar gut", lobte Nagelsmann nach der Partie die Müller-Sane-Kimmich-Goretzka-Achse des deutschen Rekordmeisters.

Vier Mal konnte Leverkusen in der Bundesliga erst bei den Bayern gewinnen – bei 42 Spielen. Der letzte Erfolg gelang der Werkself aber nur vor etwas mehr als zwei Jahren: Am 30. November 2019 gewann Bayer mit 2:1 in der bayrischen Landeshauptstadt.

26. Spieltag

Bereits eine Woche nach dem Highlight-Spiel in München kommt es zum Derby zwischen Leverkusen und dem 1. FC Köln. In der Hinrunde führte B04 2:0, ehe bei den in dieser Saison begeisternd aufspielenden Kölnern Anthony Modeste mit einem Doppelpack für den 2:2-Endstand sorgte. Vor dem packenden Remis wurde FC-Coach Steffen Baumgart gefragt, was sich Köln vom Heimvorteil erwarten würde. "In Leverkusen hätten wir auch ein Heimspiel“, war die kernige Antwort des Trainers mit der grauen Schiebermütze. Wie dieses "Heimspiel“ Mitte März verlaufen wird, ist eine der spannendsten Fragen der Bundesliga-Rückrunde.

28. Spieltag

Fünf Jahre musste RB Leipzig auf einen Heimsieg gegen Borussia Dortmund warten: Beim 1:0-Erfolg am 2. Spieltag der Saison 2016/17 holten die Sachsen ihren ersten Heimdreier in der Bundesliga. Vier Siege und ein Remis folgten für den BVB in der Red Bull Arena. In der Hinrunde konnte Leipzig jedoch mit 2:1 gewinnen und beeindruckte dabei mit seinem aggressiven Pressing und dem unmittelbaren Gegenpressing nach Ballverlust. "Es war ein geiles Spiel mit vielen Zweikämpfen und guten Chancen“, sagte Yussuf Poulsen, der das 2:1 auf Vorarbeit von Christopher Nkunku erzielte. Der Franzose brachte Leipzig im ersten Durchgang mit 1:0 in Führung und brillierte gegen die Schwarzgelben. Auch das Spiel in der Rückrunde verspricht viel Intensität - und Tore: Noch nie endete eine Partie zwischen Dortmund und Leipzig 0:0.

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

29. Spieltag

Wer ist die Nummer eins der Hauptstadt? Die vergangene Saison schloss der 1. FC Union Berlin vor Hertha BSC ab, mit 15 Punkten Vorsprung. 2019/20 wurde die Hertha Zehnter – punktgleich dahinter landeten die Köpenicker mit einer um sechs Tore schlechteren Tordifferenz. In dieser Saison sieht es bei den Eisernen erneut besser aus: In der Hinrunde gewann die Mannschaft von Urs Fischer mit 2:0, Taiwo Awoniyi und Kapitän Christopher Trimmel erzielten die Treffer zum Sieg. Neun Partien absolvierten Hertha und Union bislang in der Bundesliga und der 2. Bundesliga. Die Bilanz ist komplett ausgeglichen: drei Siege, drei Remis und drei Niederlagen für jeden der Clubs. Wer am 29. Spieltag gewinnt, der sichert sich also einen Vorteil in der Bilanz. Und wäre danach wohl die Nummer eins der Hauptstadt.

30. Spieltag

Nur eine Woche später gibt es zwei Topduelle. Vorneweg das Derby zwischen Mönchengladbach und Köln. In der Hinrunde bot der FC eine bärenstarke Leistung und überflügelte den Rivalen mit 4:1. Es war der höchste Derbysieg seit 25 Jahren für die "Geißböcke“, bei denen Salih Özcan überragte. "Das war eine mega Team-Performance. In der ersten Halbzeit haben wir die Chancen schon wieder nicht genutzt, aber wir hatten ein gutes Gefühl in der Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben wir einfach geliefert und die Fans stolz gemacht“, sagte das Eigengewächs nach dem umjubelten Erfolg.

Gegen Ende der Saison steht aber auch die Partie zwischen Leverkusen und Leipzig für Brisanz: Die beiden Clubs wollen mit aller Macht in die Champions League. Die Partie kann also von entscheidendem Charakter für einen Platz unter den ersten Vier sein. In der Hinrunde konnte eine eiskalte Werkself mit 3:1 gewinnen. Ein Spiel ohne Tor gab es bislang noch nicht zwischen den Rheinländern und den Sachsen.

31. Spieltag

Die Partie, die am 31. Spieltag – und vielleicht sogar in der gesamten Rückrunde – alle anderen Partien überstrahlt, ist der Klassiker: Bayern München gegen Borussia Dortmund. Wird hier die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft fallen? Schafft es die Borussia, in dieser Saison konstant zu punkten und die Bayern im Kampf um die Meisterschaft noch einmal unter Druck zu setzen?

32. Spieltag

In diesem Duell kann es kurz vor Ende der Saison nochmals um die Qualifikation zu einem internationalen Wettbewerb gehen: Borussia Mönchengladbach empfängt RB Leipzig. In bislang zehn Vergleichen in der Bundesliga haben die "Fohlen“ erst ein Spiel gegen RB für sich entscheiden können: Am 6. Spieltag der Vorsaison gewann Gladbach. Sechs Partien gingen an die Sachsen, drei endeten unentschieden. Und: Noch keines der zehn Spiele endete ohne Treffer, es fielen 29 Tore – knapp drei pro Spiel. Haben sich beide Teams, die in der Hinrunde eher wechselhaft agierten, bis zum Saisonende hin gefangen? Das Potenzial in den Kadern ist auf jeden Fall immens. Auch dieses Duell verspricht, eines der spannendsten in der Rückrunde der Bundesliga zu werden.

whatsappmailcopy-link