Timo Horn lobt die Verstärkungen in der Offensive, will aber mit seinen Kollegen auch wieder hinten sicher stehen - © imago
Timo Horn lobt die Verstärkungen in der Offensive, will aber mit seinen Kollegen auch wieder hinten sicher stehen - © imago
Bundesliga

Horn: "Habe mit dem FC noch Einiges vor"

Köln - Er war in der vergangenen Saison der große Rückhalt seiner Mannschaft und zählt trotz seiner erst 22 Jahre bereits zu den besten deutschen Schlussleuten. Vor dem Saisonstart beim VfB Stuttgart spricht Torwart Timo Horn vom 1. FC Köln im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de über die alte Defensiv- und die neue Offensivstärke des FC, über sein schnelles Erwachsenwerden und darüber, warum junge deutsche Keeper nicht zu früh ins Ausland wechseln sollten.

"Die Defensivleistung der vergangenen Saison bestätigen"

bundesliga.de: Herr Horn, beim 4:0 im Pokal beim SV Meppen hat der 1. FC Köln die schon im Colonia-Cup gezeigte Frühform bestätigt- Ist die Mannschaft bereit für die neue Bundesliga-Saison?

Timo Horn: Ich bin wegen der U21-EM etwas später zur Mannschaft gestoßen, die Jungs hatten die Grundlagen bereits gelegt. Vom ersten Moment an hatte ich den Eindruck, dass wir uns gerade in der Offensive sehr verstärkt haben. Die Stürmer machen uns Torhütern das Leben im Training wirklich sehr schwer. Anthony Modeste, Philipp Hosiner, Bard Finne und Simon Zoller, der nach seiner Rückkehr aus Kaiserslautern deutlich stärker im Abschluss wirkt, haben das eine oder andere Mal dafür gesorgt, dass ich mich mächtig geärgert habe, wenn ich wieder einen Ball aus dem Netz holen musste. (lacht) Nein. Im Ernst, das ist kein Problem, sondern sogar gut, weil mir die Jungs so helfen, dass ich mich weiterentwickele. Und ich gehe davon aus, dass wir das eine oder andere Tor mehr erzielen werden als in der vergangenen Saison.

bundesliga.de: Wie sehen Sie die Defensive nach dem Abgang von Kevin Wimmer?

- © imago