Wolfsburg - Nach dem 2:0-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale bei RB Leipzig stellt sich Timm Klose den Fragen der Journalisten. Der Innenverteidiger des VfL Wolfsburg äußert sich über einen verdienten Erfolg bei einem starken Zweitligisten, sein Kopfballtor und seinen Status beim VfL.

bundesliga.de: Herr Klose, wie fällt Ihr Fazit zum Spiel aus?

Timm Klose: Ich glaube, dass das ein verdienter Sieg für uns war, bei dem wir mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie gefunden haben.

"Man hat gesehen, dass da Qualität war"

bundesliga.de: Wie stufen Sie den Gegner RB Leipzig ein?

Klose: Man hat heute schon gesehen, dass da Qualität auf dem Platz war, dass sie Fußball spielen können. Auch das Pressing haben sie gut hinbekommen. Wir haben auch zwei, drei Chancen zugelassen, da haben wir es vielleicht nicht ganz optimal gelöst. Trotzdem haben wir besser verteidigt als zuletzt gegen Bremen und zu null gespielt.

bundesliga.de: Ist es typisch für einen Zweitligisten, dass in der Schlussphase ein wenig die Kräfte schwinden?

Klose: Irgendwann schwinden auch Erstligisten die Kräfte. Wir waren in den entscheidenden Momenten eben eiskalt, außerdem hat und das Tor gutgetan.

bundesliga.de: Den zweiten Treffer haben dann Sie selbst beigesteuert...

Klose: Wir haben schon vorher, bei einer Chance von Naldo, versucht, unsere Leute freizublocken, um frei an den Kopfball zu kommen. Mit meiner Größe konnte ich mich dann gut von den Gegenspielern lösen und hochschrauben.

"Freue mich, wenn der Trainer mir vertraut"

bundesliga.de: Sie haben jetzt zweimal in Folge von Beginn an gespielt. Schon beim 5:3 beim SV Werder Bremen standen Sie in der Startelf.

Klose: Ich freue mich natürlich, dass mir der Trainer wieder das Vertrauen gegeben hat. Natürlich haben wir auch noch mal über das Werderspiel gesprochen, wo er eigentlich ganz zufrieden war. Ich bin da immer ein bisschen kritischer mit mir selber, weil ich immer optimal spielen will. Trotzdem hat er mich ermuntert, weiterzumachen. Naldo hat schließlich vier gelbe Karten in der Bundesliga und zwei in der Europa League, ich muss also parat stehen, wenn etwas passiert. Und heute war ich zufriedener als gegen Bremen. Je mehr Spiele man hat, desto sicherer fühlt man sich auch.

bundesliga.de: Wie geht es weiter, wissen Sie schon, ob Sie auch in Augsburg in der ersten Elf sind?

Klose: Nein, wir haben ja drei sehr gute Innenverteidiger, und jeder ist heiß zu spielen. Am Ende entscheidet das dann der Trainer. Ich bin einfach bereit, wenn man mich braucht.

Das Interview führte Christoph Ruf