Bundesliga

Thorgan Hazard: "Meine Batterien sind jetzt voll aufgeladen"

bundesliga.de: Borussia hat bereits vor zwei Wochen das Training wieder aufgenommen. Bereitet sich ein Profi-Fußballer auch auf die Saison-Vorbereitung vor, oder lässt man es in den wenigen freien Wochen auch mal schleifen?

Hazard: Am Saisonende bekommen wir für die Ferien einen Trainingsplan. Dieser Plan hat aber tatsächlich zunächst einmal zwei Wochen ausspannen vorgesehen. Allerdings mache ich in den Ferien immer irgendeinen Sport. Mal spiele ich Tennis, mal tobe ich am Strand herum - es muss nicht immer Fußball sein. (lacht) Nach diesen zwei Wochen aber geht das Trainingsprogramm in Eigenverantwortung los. Dann absolviert man jeden Tag sein Pensum, um zum Trainingsauftakt bereits einen gewissen Fitness-Stand zu haben. Gerade vor dieser Saison halte ich das für sehr wichtig. Borussia hat deshalb als einer der ersten Vereine das Training aufgenommen, um topfit in die Playoff-Spiele zur Champions League gehen zu können.

>>> Alle Vorbereitungsspiele der Bundesligisten in der Übersicht

bundesliga.de: Davor steht das Trainingslager am Tegernsee an. Hat man daran Freude, dass man ein paar Tage in einer Bilderbuch-Landschaft trainieren kann, oder empfindet man ein Trainingslager grundsätzlich eher als Qual?

Hazard: Am ehesten stört mich an Trainingslagern, dass ich tagelang von meiner Familie getrennt bin. Ansonsten habe ich damit aber keine Schwierigkeiten. Fußball-Profi ist der Beruf, den ich mir ausgesucht habe. Und der Sinn von Trainingslagern steht ohnehin außer Frage. Hier kann sich die neuformierte Mannschaft finden und kommt wieder in ihren Rhythmus. Und in den freien Stunden lernt man die Neuzugänge besser kennen, wenn man zum Beispiel gemeinsam etwas unternimmt.