München - Der FC Bayern München hat heute Besuch von Alek Skarlatos bekommen. Der US-Bürger hatte am Freitag den 21. August in einem Thalys-Zug von Amsterdam nach Paris mit zwei Freunden einen bewaffneten Mann überwältigt.

Skarlatos trug an diesem Tag ein Trikot des Deutschen Rekordmeisters mit der Nummer 25 von Thomas Müller. Bereits am Montag hatte Müller getwittert: "Dies sind Helden. Und einer von ihnen trägt mein Trikot. Großartige Jungs."

Der 22-jährige Skarlatos ist Mitglied der US-Nationalgarde und momentan auf einer Reise durch Europa. Für seinen beherzten Einsatz, der möglicherweise einen Terroranschlag verhinderte, wurde er - ebenfalls im Trikot des FC Bayern - kurz nach dem Vorfall mit einer Medaille ausgezeichnet. Am Montag erhielt er dann mit Spencer Stone und Anthony Sadler, die gemeinsam mit Skarlatos den Mann überwältigten zudem die "Legion d'honneur", die höchste Ehrung Frankreichs, aus den Händen von Präsident Francois Hollande. "Es ist mir wichtig, diesen jungen Passagieren meinen Dank, den des Premierministers und den der ganzen Republik Frankreich auszudrücken", sagte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve. Präsident Obama telefonierte mit Skarlatos und beglückwünschte ihn zu seiner schnellen Reaktion und seinem Mut. Er bedankte sich bei Skarlatos und seinen beiden Mithelfern dafür, "dass sie mit ihren heldenhaften Aktionen eine bei weitem schlimmere Tragödie verhindert haben." In seiner Heimat soll Skarlatos zudem mit der "Soldier's Medal ausgezeichnet werden.

Der FC Bayern München twitterte ebenfalls ein Bild von Müller und Skarlatos, der am Mittwoch das Trainingsgelände besuchte und mit Thomas Müller zusammentraf. "Wir haben einen großartigen Menschen kennengelernt", lautet der Text zum Tweet der Bayern.