Bremen - Thomas Delaney ist erst im Winter vom dänischen Meister FC Kopenhagen zum SV Werder Bremen gewechselt, hat sich aber sofort als unumstrittene Verstärkung erwiesen. Der Mann fürs zentrale Mittelfeld gehört bei einem der herausragenden Teams der Rückrunde zu den zentralen Leistungsträgern.

>>> Wer landet wo? Jetzt den Rest der Saison durchrechnen!

Die Bremer verloren zuletzt in einem für den neutralen Fußballfan tollen Duell mit 3:4 in Köln, blieben vorher elf Partien in Folge bei neun Siegen ungeschlagen. Delaney hatte in sechs der elf Spiele seinen Anteil daran, fiel einmal mit wegen eines Mittelfußbruchs und einmal wegen eines Muskelfaserrisses aus - kämpfte sich aber beide Male zurück in die erste Elf der Hanseaten. Vier Tore und eine Vorlage gelangen dem 14-maligen Nationalspieler Dänemarks bislang für die Grün-Weißen.

Ballmagnet

© gettyimages

Der 25-Jährige ist auf seiner Position die Schnittstelle zwischen Abwehr und Angriff - und nimmt damit im System des SVW eine der wesentlichen Rollen ein; oft kontern die Bremer, versuchen mit schnellem Umschaltspiel die flinken Angreifer Fin Bartels und Max Kruse in Szene zu setzen. Delaney erfüllt diese Rolle in toller Manier, hat pro Einsatz durchschnittlich 65 Mal den Ball - kein anderer Werderaner kommt auf diesen Wert. Auch sein Trainer Alexander Nouri weiß, was er an seinem Winterneuzugang hat: "Ein absoluter Winner-Typ."