Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat sich mit Thomas Hitzlsperger verstärkt. Der 29-jährige Mittelfeldspieler, der in der letzten Saison für West Ham United in der englischen Premier League spielte und anschließend vertragslos war, erhielt einen Dreijahresvertrag bis 2014 und wird in Zukunft mit der Nummer zehn auflaufen.

Wolfsburgs Geschäftsführer und Cheftrainer Felix Magath kündigte an, Thomas Hitzlsperger gleich in den Kader fürs Spiel am Freitag bei Borussia Mönchengladbach zu berufen: "Thomas ist ein Spieler, der uns mit seiner professionellen Einstellung und seiner internationalen Erfahrung weiterhelfen wird. Ich freue mich, dass er jetzt bei uns ist, denn er ist einer der Spieler, der die Mannschaft führen soll und führen kann."

"Nehme die Herausforderung sehr gerne an"

Zwei weitere Vorzüge von Thomas Hitzlsperger nannte Magath: "Thomas ist aus dem Spiel heraus torgefährlich und agiert offensiv, dazu ist er dank seiner Schussstärke ein hervorragender Freistoßschütze. Das haben wir lange beim VfL vermisst und somit gesucht. Außerdem hatten wir mit Marcel Schäfer bis heute nur einen Linksfuß im Team."

Thomas Hitzlsperger freute sich, nach anderthalb Jahren wieder zurück in der Bundesliga zu sein. "Ich bin überglücklich, dass der Wechsel zustande gekommen ist. Der Club hat große Ambitionen und einen Trainer, der diese vorlebt. Ich freue mich sehr auf die Mannschaft, bin hochmotiviert und nehme die Herausforderung VfL Wolfsburg sehr, sehr gerne an."

Auch Hitzlsperger zufolge steht einem sofortigen Einstieg in Training und Spiel nichts im Wege: "Nach der Saison habe ich keine lange Pause gemacht, sondern mich bei Tottenham Hotspur fit gehalten. Dort habe ich gut gearbeitet. Ich weiß, dass Felix Magath in diesem Bereich viel verlangt. Dieser Arbeit stelle ich mich, denn nur über diesen Weg werden wir Erfolg haben."

Licht und Schatten

Hitzlsperger ist in der Jugend des FC Bayern München groß geworden, wechselte mit 19 Jahren zu Aston Villa. 2005 ging er dann zum VfB Stuttgart, für den er 125 Bundesliga-Spiele absolvierte und 20 Tore erzielte. Höhepunkt war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2007. Im Januar 2010 unterschrieb er bei Lazio Rom, im selben Sommer dann kam er zurück in die Premier League, als er West Hams Trikot überzog.

"Thomas hatte zuletzt keine einfachen Zeiten. Ich sehe es jedoch positiv, wenn ein Profi weiß, dass es auch mal schlechter werden kann", sagte Felix Magath: "Thomas verfügt über eine lange Erfahrung, kann die Dinge einschätzen. Jetzt ist er nach einer Durststrecke wieder auf dem Weg nach oben - und diesen Weg gehen wir gemeinsam."