Al Ain/Abu Dhabi - Der Hamburger SV hat seinen Härtetest im Trainingslager in Abu Dhabi verloren. Gegen den englischen Meister Manchester City gab es trotz einer ansprechenden Leistung ein 0:2 (0:0).

Trainer Joe Zinnbauer musste  erneut auf einige Spieler verzichten. Neben Valon Behrami, Pierre-Michel Lasogga, Dennis Diekmeier (Reha), Lewis Holtby (Schlüsselbein-OP), Matthias Ostrzolek (Bänderdehnung) und Gideon Jung (Knie) fehlte auch Nicolai Müller wegen muskulärer Probleme. Zudem signalisierte Petr Jiracek nach dem Aufwärmen Probleme in der rechten Wade und kam nicht zum Einsatz. Cléber Reis, der am Dienstag das Training wegen einer Prellung abbrechen musste, trainierte bereits am heutigen Vormittag wieder mit der Mannschaft und kam auch gegen Cityzens in der zweiten Halbzeit zum Einsatz. 

Chancen auf beiden Seiten

Die vielen Ausfälle waren dem HSV allerdings nicht anzusehen. In einem 4-1-4-1-System, in dem Sven Mende für Jiracek hinter der Mittelfeldviererkette abgeklärt agierte, stand die Mannschaft im ersten Durchgang vor 5.000 Zuschauern im Stadion von Al Ain defensiv kompakt. Auch das Offensivspiel war schön anzusehen, bisweilen lief der Ball gut durch die eigenen Reihen und vor allem Rafael van der Vaart kam mehrmals zum Abschluss, allerdings ohne Erfolg. Die Hände zum Jubeln hob kurz vor der Pause (43.) Zoltan Stieber, dessen abgefälschter Schuss aus 18 Metern im Tor der Cityzens landete. Weil Test-Spieler Innocent Emeghara jedoch im Abseits stand, fand der Treffer keine Anerkennung.

Eine Minute später zwang Emeghara dann Caballero mit einem Distanzschuss zu einer Glanztat. Direkt vor dieser Hamburger Doppelchance hätte auch Manchester in Führung gehen können, aber sowohl Sagna nach einer Ecke als auch Jovetic (beide 42.) zielten knapp rechts am Tor vorbei. So ging es nach einer kurzweiligen ersten Hälfte torlos in die Pause.

Philipp Müllers Schuss klatscht an die Latte

Joe Zinnbauer tauschte in der Pause defensiv durch. René Adler stand für Jaroslav Drobny im Tor, Cléber lief für Djourou in der Innenverteidigung auf und Marcell Jansen verteidigte links für Ronny Marcos. Wahrscheinlich deswegen war die Defensive in der 50. Minute noch unsortiert, als der eingewechselte George Evans aus dem Mittelfeld einen langen Ball auf Stevan Jovetic in die Schnittstelle schlug, der zum 0:1 einschoss. In der Folge passierte lange Zeit wenig, erst ein gefährliches Pfund von Mohamed Gouaida nach 72 Minuten war die nächste Chance in der Spielstatistik. Statt dem Ausgleich fiel dann das zweite Tor für die Engländer. Der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko nutzte eine präzise Flanke von links eiskalt aus. Fünf Minuten später hätte Philipp Müller es Dzeko gleich machen können, doch seine Direktabnahme aus acht Metern nach Flanke von Götz klatschte nur an die Latte. 

Die Rothosen, denen verständlicherweise so langsam die Kräfte schwanden, hätten diesen Treffer verdient gehabt. Sie steckten auch in einer von vielen Wechseln geprägten Schlussphase nicht auf, City wehrte jedoch alle Versuche ab, sodass es am Ende aus Hamburger Sicht 0:2 hieß. Dennoch war das Spiel der Mannschaft von Trainer Joe Zinnbauer über weite Strecken sehr ansprechend und zum Ende eines intensiven Trainingslagers ein ordentlicher Abschluss.

HSV: Drobny - Götz, Djourou (46. Cléber), Rajkovic (67. Westermann), Marcos (46. Jansen) - Mende - van der Vaart (60. P. Müller), Emeghara (60. Beister), Stieber (67. Kacar), Gouaida (77. A. Arslan) - Rudnevs (75. Green)

Tore: 0:1 Jovetic (50.), 0:2 Dzeko (74.)

Alle Testspiele in der Übersicht