Hannover - Hannover 96 hat seine Generalprobe vor den ersten Pflichtspielen in Klasse-Manier bestanden. Gegen Lazio Rom siegte die Korkut-Elf vor 26.800 Zuschauern mit 3:1 (2:0). Marcelo (22.) sowie zweimal Lars Stindl (40., 74.) trafen für die Roten, Ledesma verkürzte zwischenzeitlich per Foulelfmeter (66.) für die Italiener.

Die Stadionuhr war bei zwei Minuten und 54 Sekunden angelangt, als sich die 26.800 Zuschauer in der HDI Arena von ihren Plätzen erhoben. 96-Legende Steven Cherundolo verließ unter tosendem Applaus den Rasen in seinem Stadion. Ein tolles Abschiedsgeschenk von Cheftrainer Tayfun Korkut! Für "Dolo" nahm dann Hiroki Sakai seinen angestammten Platz hinten rechts ein.

In den ersten Minuten riskierten beide Mannschaften nicht mehr als nötig, wobei die Roten die etwas spielstärker agierten. In der 18. Minute wurde es dann erstmals richtig gefährlich. Leonardo Bittencourt erkämpfte sich den Ball in der eigenen Hälfte, überlief die italienischen Verteidiger, drang in den Sechzehner ein und suchte mit einem Pass Joselu. Doch unser spanischer Neuzugang war einen Tick zu schnell und verpasste die gute Möglichkeit. Vier Minuten später gab es dann endlich Grund zum Jubeln: Marcelo köpfte das 1:0 nach schöner Ecke von Christian Pander. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als verdient, weil die Roten ihre Gegenspieler früh störten und so den Spielaufbau im Keim erstickten.

Bittencourt mit Riesenchance

In der 28. Minute hatte Leonardo Bittencourt das 2:0 auf den Füßen, verpasste das Tor mit einem Lupfer jedoch knapp. Zuvor eroberte unser Kapitän Lars Stindl im Mittelkreis den Ball von Lazio-Verteidiger Mikael Ciani, schickte Edgar Prib pfeilschnell in die Spitze. Prib wiederum hatte das Auge für den mitgelaufenen Bittencourt, doch Federico Marchetti im Tor stürmte heraus und verhinderte somit das 2:0.


Unsere beiden Außen Prib und Bittencourt tauschten ab der 30. Minute die Positionen. Mit diesem taktischen Wechsel kamen die Gäste zunächst nicht zurecht und 96 kam so zu vielen Torchancen. Joselu und Prib verpassten zunächst, ehe Stindl fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit das 2:0 markierte. Bittencourt, nun auf der linken Seite, lief an die Grundlinie und steckte den Ball in den Rückraum zum Kapitän, der aus sechs Metern gekonnt in die lange Ecke schoss.

Turbulenter Wiederbeginn 

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Roten die Partie, hätten die Partie schon vorentscheiden müssen, vergaben jedoch etliche Chancen. In der 49. köpfte Andreasen freistehend nach einer abermals perfekten Ecke von Pander neben den Kasten. Auch Hoselu machte es 180 Sekunden später nicht besser als er aus 16 Metern das leere Tor nicht traf. Auch Bittencourt Schlenzer aus 20 Metern fand nicht den Weg ins Tor - Marchetti streckte sich und fischte die Kugel gerade noch so aus dem langen Eck.

In der 55. Minute war dann Lazio erstmals gefährlich vor dem von Ron-Robert Zieler gehüteten Tor. Antonio Candreva flankte an den Fünfmeterraum zu Filip Dordevic, der den Ball exzellent mit der Hacke verarbeitete. Doch mit vereinten Kräften schafften es Zieler und Sakai, den Ball von der Linie zu kratzen. Wachgerüttelt von dieser Möglichkeit spielten die Römer nun wesentlich mutiger und kamen durchaus zu weiteren Chancen - und zum Anschlusstreffer: Christian Schulz foulte im Strafraum den eingewechselten Christian Ledesma und Schiedsrichter Peter Gagelmann entschied auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selber an und erzielte das 1:2 in der 65. In der Folge schien die Begegnung gegen den italienischen Erstligisten ein wenig zu kippen.

Tor zum richtigen Zeitpunkt

Doch die Italiener hatten die Rechnung ohne unsere Nummer 10 gemacht. Lars Stindl drosch in der 74. den Ball zum 3:1 in die Maschen. Dem war ein hervorragendes Zuspiel von Marcelo hervorgegangen. Der Innenverteidiger lief bei einem Abschlag des Römer Torwarts ins Mittelfeld, fing den Ball ab und bediente den gestarteten Stindl.

Weil beide Mannschaften ihre Teams gegen Ende der Partie ordentlich durchwechselten, brannte nichts mehr an und Hannover 96 gewann seinen letzten Test der Vorbereitung souverän und verdient mit 3:1 gegen Lazio Rom.

Statistik:

Hannover 96: Zieler - Sakai (60. Gülselam), Marcelo, Schulz (80. Felipe), Pander (70. Albornoz)- Schmiedebach, Andreasen (80. Hirsch) - Bittencourt (80. Schlaudraff), Stindl (80. Karaman), Prib (70. Kiyotake) - Joselu (80. Sobiech)

Lazio Rom: Marchetti, de Vrij (60. Novaretti), Basta (38. Cavanda), Pereirinha (46. Keita) Parolo (60. Cataldi), Gonzalez (60. Ledesma), Lulic (60. Mauri), Candreva (60. Anderson), Braafheid, Dordevic (60. Tounkara)

Tore: 1:0 Marcelo (22.), 2:0 Stindl (40.), 2:1 Ledesma (66. Elfmeter), 3:1 Stindl (74.)

Schiedsrichter: Peter Gagelmann

Zuschauer: 26.800