Stefan Kießling trifft gegen Southampton zwar nicht ins gegnerische Tor, leistet aber wertvolle Defensivarbeit
Stefan Kießling trifft gegen Southampton zwar nicht ins gegnerische Tor, leistet aber wertvolle Defensivarbeit
Bundesliga

Leverkusen siegt im letzten Testspiel mit 1:0

Leno rettet in der Not

Southampton - Bayer 04 Leverkusen kam im abschließenden Testspiel zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg beim Premier-League-Club FC Southampton. Dem Team von Trainer Roger Schmidt verhalf ein Eigentor der Engländer nach knapp einer Stunde zum Sieg. Sportchef Rudi Völler sprach von "einem sehr guten Härtetest gegen einen starken Gegner."

Gonzalo Castro führte die Werkself vor rund 10.000 Fans im St. Mary's Stadium als Kapitän aufs Feld. Karim Bellarabi, zuletzt in Wuppertal geschont, wirkte wieder mit und bildete den Angriff mit Josip Drmic. Wie üblich in der bisherigen Vorbereitung agierte Bayer 04 erneut im 4-2-2-2-System und versuchte die Engländer mit beherztem Pressing schon in deren eigenem Aufbau unter Druck zu setzen.

Nach gut einer Viertelstunde indes kamen die Hausherren besser ins Spiel und nach ihrer ersten Ecke auch zur ersten klaren Möglichkeit, doch Bernd Leno klärte gegen den Versuch aus kurzer Distanz. Auf der Gegenseite strich ein 18-Meter-Schuss von Karim Bellarabi nur knapp am Kasten Southamptons vorbei.

Nach einer halben Stunde stand erneut der Leverkusener Torhüter im Brenn- und Blickpunkt: Erst rettete er in höchster Not außerhalb des Strafraums (32.), dann lenkte er einen abgefälschten Ball über die Latte zur Ecke (33.). Fünf Minuten vor der Pause wurde ein Versuch von Heung-Min Son aus der Distanz noch zur Ecke geblockt. Es ging torlos in die Kabinen, womit Leverkusen ohne Zweifel ganz gut bedient war.

Nach der Pause wechselte Roger Schmidt wie erwartet kräftig durch: Hilbert, Wendell, Rolfes, Brandt und Kießling ersetzten Donati, Boenisch, Reinartz, Son und Drmic. Irgendwie passte der anschließende Führungstreffer zum nicht gerade zwingenden Offensivspiel der Leverkusener. Nach einer Ecke von Hakan Calhanoglu säbelte erst ein Spieler Southamptons an der Kugel vorbei, von einem anderen Bein der Engländer aber rutschte der Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 für Bayer 04 in die Maschen. (57.).

Leverkusen hält dem Druck stand

Als die auf den Ausgleich drängenden Briten nach gut einer Stunde in gute Position kamen, klärte Stefan Kießling in großer Bedrängnis im eigenen Strafraum. Nach 68 Minuten folgten fünf weitere Wechsel bei der Werkself: Wollscheid, Jedvaj, Öztunali, Yurchenko und Kruse kamen für Spahic, Toprak, Castro, Calhanoglu und Bellarabi.

Tin Jedvaj fügte sich auch sogleich prima ein und warf sich in einen 20-Meter-Schuss Southamptons, das den Druck in den letzten 20 Minuten noch einmal spürbar erhöhte. Doch die größte Chance gab es zehn Minuten vor dem Ende auf der Gegenseite: Julian Brandt tunnelte einen Gegner und lief allein auf das Tor zu, scheiterte aber an Southamptons Schlussmann Artur Boruc und verpasste so das 2:0.

Leverkusen: Leno – Donati (46. Hilbert), Spahic (68. Wollscheid), Toprak (68. Jedvaj), Boenisch (46. Wendell) – Castro (68. Öztunali), Reinartz (46. Rolfes) – Calhanoglu (68. Yurchenko), Son (46. Brandt) – Bellarabi (68. Kruse), Drmic (46. Kießling)