Rostock - Der FC Schalke 04 bleibt in der Vorbereitung ohne Fehl und Tadel. Die Mannschaft von Jens Keller feierte auch im dritten Testspiel einen ungefährdeten Sieg und setzte sich gegen Drittligist Hansa Rostock mit 3:0 (0:0) durch.

Bei den Königsblauen gab Dennis Aogo nach einer rund achtmonatigen Verletzungspause sein Comeback. Der 27-Jährige durfte nach seinem Kreuzbandriss eine Halbzeit Wettkampfluft schnuppern und zeigte eine fehlerfreie Vorstellung. Auch Neuzugang Eric Maxim Choupo-Moting kam zu seinen ersten Minuten für den S04. Der Offensivmann wurde im zweiten Durchgang eingewechselt.

Körperlicher Unterschied nicht zu sehen

"Wir müssen viel Laufbereitschaft an den Tag legen und zumindest zeitweise die Dinge umsetzen, die wir bislang trainiert haben", sagte Trainer Jens Keller vor der Partie. "Körperlich sind wir noch nicht so weit wie die Rostocker, für die die Saison nächstes Wochenende schon beginnt." Der körperliche Unterschied machte sich während der Partie allerdings nicht bemerkbar. Die Knappen gingen von Beginn an weite Wege und ließen den Ball ordentlich in den eigenen Reihen laufen.

Viele Möglichkeiten konnten sich die Schalker in der drückenden Hitze in der ersten Halbzeit allerdings nicht erspielen. Einzig Sidney Sam (9.) mit einem schönen Distanzschuss und Max Meyer (14.) mit einer Riesenchance aus kurzer Distanz zwangen Rostocks Torwart Jörg Hahnel zu zwei ganz starken Paraden. Auf der anderen Seite musste Ralf Fährmann nur bei Standardsituationen der Gastgeber eingreifen.

Chancen im Minutentakt

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Schalke kombinierte phasenweise ganz stark, kam nun aber zu deutlich mehr Möglichkeiten als in den ersten 45 Minuten. Nahezu im Minutentakt kamen die Gäste gefährlich vor das Tor der Rostocker, schafften es aber zunächst nicht, den Ball im Tor der Hansestädter unterzubringen. Die größte Chance vergab dabei Kyriakos Papadopoulos, der das Tor per Kopf aus fünf Metern verfehlte (58.).

Dann aber platzte der Knoten beim Champions-League-Teilnehmer, der innerhalb von fünf Minuten den Sieg perfekt machte. Zunächst wurde Sam in der 69. Minute für seinen starken Auftritt belohnt. Der Neuzugang schoss einen Freistoß aus 17 Metern unter der hochspringenden Mauer hindurch in die linke Ecke. Nur drei Minuten später erhöhte Jan Kirchhoff nach einer Sam-Ecke auf 2:0. Der eingewechselte Dren Hodja sorgte schließlich mit einem sensationellen Hacken-Tor aus zehn Metern für den 3:0-Endstand (74.).

"Das war der erste richtige Härtetest für uns. Die Rostocker waren körperlich sehr fit und waren bei Kontern immer wieder gefährlich", sagte Roman Neustädter nach der Partie. "Man hat aber auch gesehen, dass wir uns viele Torchancen erspielt haben, wenn wir schnell kombiniert haben. Ich denke, der Sieg ist verdient."