Belek - Am fünften Tag des Trainingslagers im türkischen Belek stand für den FC Augsburg das erste Testspiel auf dem Programm. Im Rahmen des SunExpress-Cups trat die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl am Donnerstag gegen den türkischen Erstligisten Gaziantepspor an. Der FCA entschied diese Begegnung durch einen Treffen von Raul Bobadilla 1:0 (0:0) für sich.

Nach einer Trainingseinheit bei Sonnenschein am Vormittag schickte Markus Weinzierl in diesem ersten Test der Wintervorbereitungen in beiden Halbzeiten zwei komplett unterschiedliche Mannschaften aufs Feld, damit alle Spieler Spielpraxis und –rhythmus bekommen konnten. Die beiden Winterneuzugänge Dong-Won Ji und Pierre-Emile Höjbjerg liefen dabei in der Startelf auf. Während Ji die Sturmspitze bildete, rückte Höjbjerg neben Daniel Baier und Halil Altintop ins zentrale Mittelfeld.

Gute Chancen zu Beginn

Die Partie gegen den Tabellenzehnten der türkischen Süper Liga begann mit drei Kopfballchancen für den FCA. Allerdings scheiterten Alex Esswein (6.), Dong-Won Ji (16.) und Caiuby (22.) jeweils am türkischen Torhüter. Auch Schüsse von Caiuby (23.) und Markus Feulner (28.) fanden nicht den Weg ins Tor. Außerdem blieb der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters aus als sich Caiuby in der 33. Minute in den Strafraum von Gaziantepspor gespielt hatte. Auf der Gegenseite wurde es in der ersten halben Stunde nur ein Mal gefährlich: Nach einem Fehlpass in der Augsburger Defensive konnte Ragnar Klavan aber in letzter Sekunde klären (25.).

Da in der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte nichts mehr passierte, ging es torlos in die Pause. Zur zweiten Hälfte schickte Markus Weinzierl wie angekündigt eine neue Elf aufs Feld. Nur Torhüter Alex Manninger hütete weiterhin das FCA-Tor. Auch nach dem Wechsel blieb der FCA das aktivere Team und hatte die erste Möglichkeit zur Führung, allerdings fand eine Hereingabe von Nikola Djurdjic keinen Abnehmer vor dem Tor.

Defensiv ohne große Probleme

Pech hatte FCA-Abwehrspieler Tim Rieder, der sich nach nur wenigen Minuten in einem Zweikampf an der Toraußenlinie verletzte und ausgewechselt werden musste. Für ihn kam U19-Nachwuchsspieler Bastian Kurz zu seinem ersten Einsatz im Profiteam (58.). Er rückte neben Dominik Kohr ins Mittelfeld, während Marco Schuster nun die Position von Rieder in der Innenverteidigung einnahm.

In der Defensive stand der FCA mit Raphael Framberger, Marco Schuster, Maik Uhde und Marcel de Jong sicher. Alex Manninger hatte in seinem Kasten wenig zu tun. Und in der Offensive nutzte der FCA eine Chance durch Raul Bobadilla, der alleine auf den türkischen Torhüter zulief und ihm mit einem Lupfer keine Chance ließ (83.) und so den verdienten Führungstreffer erzielte.

Diese Führung brachte der FCA schließlich in der Schlussphase über die Zeit und ging somit als Sieger vom Platz. Das zweite Spiel des SunExpress-Cups bestreitet der FCA nun am Sonntag, 18. Januar. Antsoß der Partie ist um 14.00 Uhr (13.00 Uhr MEZ). Die Begegnung wurde vorverlegt, weil sie live bei Sport1 übertragen werden soll.