Drittes Testspiel in der Schweiz – dritter Sieg für den VfL Bochum. Beim schweizer Zweitligisten FC Wil setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Marcel Koller mit 3:1 (3:1) durch.

Vor 802 Zuschauern trafen für den VfL Epalle (8.), Hashemian per Foulelfmeter und Mimoun Azaouagh (28.); für die Schweizer war Kim (27.) erfolgreich.

Gastspieler beim VfL

Mit dabei war auch Gastspieler Omar Baljic wirkte 45 Minuten mit. Der Tipp kam von einem ehemaligen Assistenztrainer von Marcel Koller. Omar Baljic wurde am 5. Oktober 1990 geboren und besitzt zwei Pässe: den von der Schweiz und den von Bosnien-Herzegowina. Zuletzt ist der 1,90 m große Angreifer in der Zweiten Mannschaft vom FC Basel aufgelaufen.

Erster Eindruck von dem bullig wirkenden Stürmer: "Er ist schnell und im Zweikampf präsent. Wir werden ihn in den kommenden Trainingseinheiten unter die Lupe nehmen", so Cheftrainer Koller.

Koller zufrieden

Der Schweizer Coach war auch nach dem Sieg gegen Wil zufrieden: "In der Defensive haben wir wenig zugelassen und in der Offensive haben wir vor der Pause ordentlich kombiniert. In der zweiten Hälfte hat sich Müdigkeit bemerkbar gemacht. Durch die vielen Wechsel ist der Spielfluss verloren gegangen. Trotz der Trainingseinheiten hat die Mannschaft jedoch das Spiel stets kontrolliert."

Aufstellung VfL Bochum 1848: Heerwagen (46. Fernandes) – Concha (74. Duah), Maltritz, Yahia (46. Mavraj), Bönig (46. Fuchs)– Imhof (64. Johansson) – Freier (64. Dabrowski), Azaouagh (68. Vogt) – Epalle (64. Ono) – Sestak (46. Baljic), Hashemian (64. Klimowicz)

Tore: 0:1 Epalle (8.), 0:2 Hashemian (FE, 11.), 1:2 Kim (27.), 1:3 Azaouagh