Rottach-Egern - Zum Abschluss ihres einwöchigen Trainingslagers am Tegernsee kam Borussia Mönchengladbach gegen den englischen Erstligisten Stoke City zu einem 1:1 (0:0).

Aufgrund eines heftigen Sommergewitters wurde die Partie auf der Sportanlage des FC Rottach-Egern mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen. Auf dem von den vorherigen Regenfällen klatschnassen Rasen begann die Borussia recht druckvoll. Zwei Flankenläufe des agilen Filip Daems waren zunächst nicht vom Erfolg gekrönt. In der neunten Minute zog Havard Nordtveit aus 18 Metern ab, den leicht abgefälschten Schuss konnte Jack Butlam aber parieren. Auf der Gegenseite machte Mönchengladbachs Torwart Christofer Heimeroth mit zwei guten Reflexen eine Doppelchance der Briten durch Mame Diouf und Andy Wilkinson zunichte.

Kruse trifft nur den Pfosten

Ein toller Angriff der Mannschaft von Lucien Favre über mehrere Stationen wurde Mitte der ersten Hälfte nicht belohnt, weil Max Kruse bei der Hereingabe von André Hahn einen Schritt zu spät kam. Stoke hielt körperlich gut dagegen und kam auch selbst zu Chancen. Einen platzierten Schuss von Stephen Ireland lenkte Heimeroth zur Ecke ab. Im Anschluss an diese zappelte der Ball zwar im Netz, der Schiedsrichter erkannte den Treffer aber wegen einer Abseitsstellung nicht an.

Borussias nächste Gelegenheit zur Führung vergab Traoré, der nach Zuspiel von Hahn knapp am Kasten vorbeizielte. Kurz vor der Pause versuchte es der Flügelflitzer aus der Distanz, die Kugel rauschte aber deutlich über den Querbalken. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff traf Max Kruse aus rund 20 Metern den linken Außenpfosten.

Hazard kommt und trifft

Zur Pause kamen Julian Korb (für Schulz) und Thorgan Hazard (für Dominguez) in die Partie. Ab sofort verteidigten im Zentrum Brandenburger und Nordtveit, die Doppel-Sechs bildeten Sezer und Dahoud. Und Hazard sorgte gleich mit seinem ersten Torschuss für das 1:0. Nach einem Abspielfehler der Briten behielt der Neuzugang die Nerven und versenkte den Ball platziert im linken Eck. Stoke City erhöhte nun ein wenig den Druck, ein Schlenzer von Charlie Adam ging über den Kasten. Dann landete ein verunglückter Schuss von Erik Pieters am Schienenbein des in der Mitte postierten Peter Crouch, von wo aus das Spielgerät knapp am Tor vorbei flog.

In der 68. Minuten kamen die Engländer zum nicht unverdienten Ausgleich. Jonathan Walters setzte sich auf der linken Seite durch und gab die Kugel nach innen, wo Crouch sie nur noch über die Linie schieben musste. Für den nächsten Torschuss der Borussen sorgte Dahoud, dessen Schlenzer das Ziel allerdings um einen guten Meter verfehlte. Kurz vor dem Abpfiff scheiterte Hahn mit einer wuchtigen Direktabnahme am gegnerischen Keeper. Im direkten Gegenzug klärte Heimeroth gegen Pieters, sodass es am Ende beim leistungsgerechten 1:1 blieb.