Die Nationale Anti-Doping-Agentur wird auch die Wettkampfkontrollen des Deutschen Fußball-Bundes übernehmen. «Wir sind mit dem DFB im Gespräch. Der neue NADA-Code gibt vor, dass die Sportverbände auch die Wettkampfkontrollen abgeben», erklärte NADA-Sprecherin Eva Bunthoff am Mittwoch und bestätigte einen entsprechenden Bericht der «Sport Bild». Es sei Ziel der NADA, die Wettkampfkontrollen vom DFB von der Saison 2015/16 an zu übernehmen.

Die NADA hat wie bei der Mehrzahl der deutschen Sportverbände bisher auch für den DFB nur die Trainingskontrollen durchgeführt. Im Jahr 2013 waren es 573 Tests. Die 1720 Wettkampfkontrollen in seinen Profiligen organisierte der Fußball-Verband in eigener Regie.

27 von 62 im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vereinte Spitzenverbände haben bereits sowohl Trainings- als auch Wettkampfkontrollen an die NADA übergeben. Wenn am 1. Januar 2015 der neue NADA-Code in Kraft tritt, sind sämtliche Verbände verpflichtet, alle Doping-Kontrollen von der Bonner Agentur vornehmen zu lassen. «Wir sind mit den Verbänden im Gespräch und bereiten die Übernahme mit den Verbänden Schritt für Schritt vor», sagte Bunthoff.

27 von 62 im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vereinte Spitzenverbände haben bereits sowohl Trainings- als auch Wettkampfkontrollen an die NADA übergeben. Wenn am 1. Januar 2015 der neue NADA-Code in Kraft tritt, sind sämtliche Verbände verpflichtet, alle Doping-Kontrollen von der Bonner Agentur vornehmen zu lassen. «Wir sind mit den Verbänden im Gespräch und bereiten die Übernahme mit den Verbänden Schritt für Schritt vor», sagte Bunthoff.