Zusammenfassung

  • Zwei Spiele sind in der Bundesliga gespielt

  • Nicht bei allen Clubs verlief der Saisonstart wie gewünscht

  • bundesliga.de hat Mutmacher für alle 18 Clubs gesammelt

Köln - Zwei Bundesliga-Spieltage sind absolviert und während manche Clubs echte Traumstarts hingelegt haben, drückt bei anderen noch ein wenig der Schuh. bundesliga.de hat alle 18 Teams unter die Lupe genommen und Mutmacher für alle Clubs gesammelt. Im zweiten Teil widmen wir uns den Plätzen 10 bis 18 der Bundesliga-Tabelle.

>>> Die Plätze 1 bis 9 im Check: So sind die Bundesligisten gestartet

VfB Stuttgart

>>> Heimdebüt nach Maß: Badstuber begeistert Stuttgart

  • Für den Bundesliga-Rückkehrer sind drei Punkte zu diesem Zeitpunkt die beste Bundesliga-Ausbeute seit sechs Jahren. Erstmals seit der Saison 2011/12 konnte der VfB einen Sieg an den ersten beiden Spieltagen einfahren.

  • Der VfB Stuttgart ist kein typischer Aufsteiger, die Schwaben wollen mit guter Spielanlage zum Erfolg kommen und spielen einen gepflegten Ball. Die Fehlpassquote des VfB lag an den ersten beiden Spieltagen nur bei 13 Prozent, einzig die Bayern und die Mönchengladbacher waren noch passsicherer.

  • Die Schwaben ließen noch keine gegnerische Großchance zu.

VfL Wolfsburg

>>> Schnell und gefährlich - Liverpool-Stürmer Origi verstärkt Wolfsburg

  • Wolfsburg führte die meisten Zweikämpfe aller Teams (432).

  • Mario Gomez freut sich auf den kommenden Gegner, denn er erzielte in seinen letzten zehn Bundesliga-Spielen gegen Hannover zehn Tore.

FC Augsburg

>>> Fantasy Manager: Unbegrenzte Transfers für Deinen Kader

  • In seiner siebten Bundesliga-Saison blieb Augsburg zum sechsten Mal ohne Sieg an den ersten beiden Runden, dennoch sind die Fuggerstädter noch nie abgestiegen.

  • Der nächste Gegner macht Hoffnung: Der FCA ist gegen keinen aktuellen Bundesligisten länger ungeschlagen als gegen Köln (seit sieben Spielen: vier Siege, drei Unentschieden).

  • Augsburg zeigte gegen Mönchengladbach, dass der Verein trotz der Abgänge einiger Leistungsträger noch ein gehöriges Wort in der Bundesliga mitreden möchte. Nach der Pause wurde die Borussia förmlich an die Wand gespielt; die 17 Augsburger Torschüsse in Hälfte 2 bedeuteten Einstellung des Vereinsrekords, die beinahe sogar noch den Sieg gebracht hätten. Auch ein Eckenverhältnis von 10:0 über die gesamte Partie deutete viele gefährliche Augsburger Aktionen an.

Eintracht Frankfurt

>>> Winntertyp und Chamäleon: Kevin-Prince Boateng strotzt vor Tatendrang

  • Kevin-Prince Boateng deutete an, dass er eine Verstärkung sein kann: Er hatte gegen Wolfsburg bei seinem Startelfdebüt im Eintracht-Dress die drittmeisten Ballbesitzphasen in seinem Team (53, ein hoher Wert für einen Stürmer), bestritt die zweitmeisten Zweikämpfe aller Frankfurter (27) und war der am häufigsten gefoulte Spieler auf dem Platz (sechs Mal).

  • Auch Neuzugang Sebastien Haller startete vielversprechend in die Saison. Im Pokal gegen Erndtebrück erzielte Haller sein erstes Tor für die Eintracht (zum 3:0-Endstand) und bereitete die ersten beiden Treffer vor. Weniger Glück hatte er in der Bundesliga: Trotz zahlreicher guter Chancen (sieben Torschüsse, die meisten bei der Eintracht) wartet er noch auf seinen ersten Treffer, scheiterte schon zwei Mal am Aluminium (in Freiburg mit einem Schuss an die Latte, gegen Wolfsburg mit einem Kopfball an den Pfosten).

Bayer 04 Leverkusen

>>> Leverkusens Neuzugang Retsos ist "eine Investition in die Zukunft"

  • Bayer Leverkusen zeigte an den ersten beiden Spieltagen unter Heiko Herrlich zum Teil einen begeisternden Fußball, mit viel Tempo und reichlich Offensivaktionen. Nur der Ertrag mit drei Toren ist noch etwas dünn.

  • Bayer legte von allen Mannschaften die meisten Sprints hin (im Schnitt 243 pro Partie) und gab viel mehr Torschüsse ab als die Gegner (20:13 in München und 17:7 gegen Hoffenheim).

Sport-Club Freiburg

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Boris Streubel

>>> SC Freiburg stellt Siegerentwurf des neuen Stadions vor

  • Freiburg lag seit dem Wiederaufstieg 2015 noch nie auf einem Abstiegsplatz.

  • Freiburg ist die fairste Mannschaft der Liga, beging erst 19 Fouls – ligaweit die wenigsten und so hatte der SC erst wenige Standards gegen sich.

1. FSV Mainz 05

© gettyimages / Thomas Niedermueller

>>> Mainz-Trainer Sandro Schwarz im Interview

  • Mainz hat erst zum zweiten Mal in seiner Bundesliga-Historie nach zwei Spieltagen noch keinen Punkt auf dem Konto. In der Spielzeit 2005/06 war dies unter Jürgen Klopp passiert, damals war Mainz auch bislang zum einzigen Mal noch torlos zu diesem Zeitpunkt. Vor zwölf Jahren reichte es am Saisonende dann aber immerhin noch zu Rang 11.

  • 2016/17 waren die 20 Standardtore und zehn Eckentore der Mainzer Ligaspitze – gegen Bayer Leverkusen könnte es wieder etwas werden mit den ruhenden Bällen. Die Werkself kassierte in der Vorsaison 19 Gegentore nach ruhenden Bällen (Ligahöchstwert).

1. FC Köln

>>> #Saisonspende: Bundesliga-Fans sorgen auf Twitter für Furore

  • Mit 120 Kilometern pro Spiel war Köln das laufstärkste Team der Bundesliga an den ersten beiden Spieltagen.

  • Jhon Cordoba gab ligaweit die meisten Torschüsse ab (13 wie sonst nur Bellarabi) – wenn bei ihm der Knoten platzt hat Köln keine Sorgen mehr.

SV Werder Bremen

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Alexander Scheuber

>>> Das sind die neuen Bundesliga-Trikots für die Saison 2017/18

  • Bremen konnte noch nicht punkten, mit Hoffenheim und dem FC Bayern hatte die Nouri-Elf allerdings auch ein extrem schweres Auftaktprogramm.

  • Jetzt geht es gegen Bremens aktuellen Lieblingsgegner, denn Werder ist gegen kein anderes Team so lange ungeschlagen wie gegen Hertha BSC.

  • Bremen führte die meisten Defensiv-Zweikämpfe (bei Ballbesitz des Gegners).