bundesliga.de fasst die Stimmen zu den UEFA-Pokal-Spielen mit deutscher Beteiligung zusammen.

Udinese Calcio - Borussia Dortmund 4:3 i.E.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Wir haben ein tolles Spiel gemacht. Die Mannschaft hat von der ersten Sekunde an das Heft in die Hand genommen und Udine erschrocken. Wir hatten nach dem Hinspiel etwas gutzumachen, das ist uns gelungen.


Unirea Urzicani - Hamburger SV 0:2

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): Ich bin sehr glücklich, dass wir weitergekommen sind. Es war nicht leicht, nach dem 0:0 im Hinspiel. Man hat in Europa gesehen, dass die rumänischen Mannschaften Qualität haben. Mein Team hat hier aber einen sehr professionellen Job gemacht. Wir waren klar besser. Ich bin froh für den Verein und die Fans, dass wir die Gruppenphase erreicht haben. Man kann sich gar nicht vorstellen, was gewesen wäre, hätten wir das nicht geschafft.

Stürmer Mladen Petric (Hamburger SV): Natürlich ist es schön, dass ich die entscheidenden Tore schieße. Aber das Weiterkommen ist eine Mannschaftsleistung. Wir haben hinten sicher gestanden, und vorne muss ja ein Stürmer treffen. Es wäre schön, wenn wir jetzt in der Gruppenphase in einem großen Stadion spielen könnten, wo richtig Stimmung ist.


Schalke 04 - APOEL Nikosia 1:1

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): Es ging um den Einzug in die Gruppenphase, das Ziel ist erreicht. Für die Fans ist es schade, dass die Spiele nicht umgekehrt waren, und wir nicht auswärts 1:1 und zuhause 4:1 gespielt haben. Was mir gut gefallen hat, waren die Jungs die reingekommen sind.


VfB Stuttgart - Tscherno More Warna 2:2

Trainer Armin Veh (VfB Stuttgart): Ich habe ja vorher gesagt, dass es schwer wird. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, weil wir nicht so aggressiv gespielt haben, wie es nötig gewesen wäre. Dass ich mit dem Spiel nicht zufrieden sein kann, ist doch klar. Aber man muss auch sehen, wir sind in der Gruppenphase. Im Fußball zählen die Ergebnisse.


Rapid Bukarest - VfL Wolfsburg 1:1

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): Wir haben die Aufgabe sehr gut gelöst, und ich bin froh, dass wir die Gruppenphase erreicht haben. Das einzige, was nicht optimal war, war die Chancenverwertung. Aber das kennen wir ja schon, dass wir da Probleme haben. Das Tor von Grafite war dafür Weltklasse. Er hat wieder mal gezeigt, wie wertvoll er für uns ist.