Köln - Das Team der Stunde gegen den Tabellenzweiten - in Augsburg treffen mit dem FCA und Borussia Dortmund heute zwei Mannschaften in Topform im DFB-Pokal aufeinander. Zwei weitere Bundesliga-Clubs bekommen es mit Teams aus der 2. Bundesliga zu tun: Der VfB Stuttgart empfängt Eintracht Braunschweig, Hertha BSC tritt beim 1. FC Nürnberg an. Im einzigen reinen Zweitliga-Duell stehen sich der TSV 1860 München und der VfL Bochum gegenüber.

Ab 19:00 Uhr begleitet bundesliga.de die Partien im Liveblog.

FC Augsburg - Borussia Dortmund

"Augsburg in der Verfassung, auswärts - das ist schon eine besondere Konstellation." Thomas Tuchel sieht eine Herkules-Aufgabe auf seine Borussia zukommen. Schließlich hat Augsburg in den vergangenen Wochen zurück zu der Form gefunden, die die Schwaben vergangene Saison in die Europa League katapultiert hat. Zehn Punkte in den jüngsten vier Bundesliga-Spielen sowie der Triumph in Belgrad mit dem Erreichen der K.o.-Runde in der Europa League - der FCA ist im Aufwind und strotzt vor Selbstvertrauen. Dazu haben auch die beiden Last-Minute-Siege in Belgrad und gegen Schalke beigetragen.

"Wenn wir wieder als Mannschaft auf dem Platz stehen, können wir den BVB schlagen. Ich traue meinem Team alles zu", glaubt FCA-Coach Markus Weinzierl nach zuletzt drei Siegen in einer Woche. Doch auch die Borussia läuft auf Hochtouren, feierte in der Bundesliga drei Dreier in Folge und sieben in den jüngsten acht Spielen. Tuchel sieht seine Mannschaft deshalb trotz des Ausfalls von Marco Reus (Muskelverletzung) in der Favoritenrolle und fordert den Sieg: "Es ist gibt keine Konstellation, in der wir auf dem Rückweg im Flieger sitzen und zufrieden sein können, wenn wir nicht gewonnen haben." Zumal der BVB noch nie in Augsburg verloren hat - und im Hinspiel in der Bundesliga die Fuggerstädter daheim mit 5:1 niedergerannt hat.

VfB Stuttgart - Eintracht Braunschweig

Den Weg der kleinen Schritte wollen die Macher beim VfB Stuttgart gehen. Der Anfang ist gemacht. Durch zwei Remis in den jüngsten beiden Spielen sind nach davor drei klaren Niederlagen endlich wieder zwei Punkte aufs Konto der Schwaben gekommen. Zudem stand die Abwehr beim 1:1 gegen Bremen und dem 0:0 in Mainz endlich mal wieder sicher. Der nächste Schritt soll nun das Weiterkommen im DFB-Pokal sein. "Wir wollen uns ein Erfolgserlebnis erarbeiten. Das Weiterkommen ist für uns das Entscheidende. Dafür werden wir alles in diese Partie reinlegen", sagt VfB-Interimscoach Jürgen Kramny und ergänzt: "Das Viertelfinale 2016 zu spielen, ist ganz klar unser Ziel.“

Nach zwei Amateur-Clubs in den ersten beiden Runden treffen die Landeshauptstädter im Achtelfinale nun mit Eintracht Braunschweig auf einen Zweitligisten. Der will dem Favoriten einen großen Kampf liefern. "Wir freuen uns auf das Spiel und werden an diese schwierige Aufgabe sehr konzentriert herangehen", verspricht Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht. Nach zuletzt zwei Siegen aus den jüngsten drei Spielen und Platz fünf können die Niedersachsen durchaus selbstbewusst beim Tabellenletzten der Bundesliga antreten.

1. FC Nürnberg - Hertha BSC

Dritter gegen Dritter, Super-Serie gegen Super-Serie, Aufschwung gegen Euphorie - in Nürnberg stehen sich zwei Mannschaften mit ähnlichem Saisonverlauf gegenüber, allerdings in verschiedenen Ligen. Hertha BSC gehört sicherlich zu den Überraschungen der Saison in der Bundesliga. In Vorjahr noch fast abgestiegen, spielen die Hauptstädter plötzlich ganz oben in der Tabelle mit. Zuletzt gewann das Team von Coach Pal Dardai vier von fünf Spielen und dürfte aktuell in der Champions League antreten. Ähnlich sieht es auch beim 1. FC Nürnberg aus. Die Franken siegten zuletzt vier Mal in Folge und haben sich damit zurück ins Aufstiegsrennen zur Bundesliga gebracht. Der Hertha kündigen die Clubberer jedenfalls ein heißes Rennen an: "Wir werden alles versuchen und reinwerfen", sagt FCN-Coach René Weiler. In der ewigen Duellbilanz zwischen beiden Clubs liegen die Nürnberger übrigens mit 17:13-Siegen vorne.

TSV 1860 München - VfL Bochum

© imago / Philippe Ruiz

Der Pokalschreck will den dritten Streich. Mit 1899 Hoffenheim und Mainz 05 hat der TSV 1860 München in den ersten beiden Runden schon zwei Bundesliga-Clubs aus dem Wettbewerb geschmissen. MIt dem VfL Bochum kommt diesmal ein Gegner aus der eigenen Liga - und gegen den wollen die Löwen auf jeden Fall bestehen und den Sprung ins Viertelfinale klar machen. "Wir wollen unter die Letzten Acht", sagt Coach Benno Möhlmann. In der 2. Bundesliga läuft es für die Sechziger allerdings nicht so gut. Zuletzt setzte es wieder zwei Niederlagen, 1860 ist Vorletzter. Das zählt im Pokal aber nicht: "Es ist einen Tick leichter als in der Liga, wo wir die Heimspiele gewinnen mussten. Im Pokal können wir den Tabellenstand ausblenden, uns ganz auf dieses eine Spiel konzentrieren", erklärt Möhlmann. Zumal auch beim Tabellenfünften aus Bochum aktuell nicht alles passt. Das 4:0 am Wochenende gegen Paderborn war der erste Dreier nach zuvor sieben sieglosen Spielen.

Von Tobias Schild