New York - Die Saisonabschlussfahrt nach New York sorgt bei den Profis des FC Schalke 04 nach einer langen, aber sehr erfolgreichen Bundesliga-Spielzeit für gute Laune. "Ich bin zum ersten Mal in New York und restlos begeistert. Alles ist noch größer und beeindruckender, als ich es mir vorgestellt habe", sagt Abwehrspieler Christoph Metzelder.

Die "Königsblauen" weilen seit dem 8. Mai in den USA und bestritten gleich zu Beginn ihrer Tour ein Freundschaftsspiel gegen den MLS-Club Philadelphia Union. Trotz zahlreicher guter Chancen verlor der S04 die Begegnung mit 2:1. Werbung für den deutschen Fußball war die Partie dennoch. "Es hat Spaß gemacht. Schließlich spielt man nicht alle Tage in den USA", berichtet Christoph Moritz.

Und die gute Stimmung im Team hat nach der Niederlage auch nicht gelitten. Die Spieler sind im Big Apple stets auf Achse und genießen begeistert die zahlreichen Sehenswürdigkeiten. "Leider geht die Zeit viel zu schnell vorbei", sagt Christian Fuchs, der sich die Stadt bei einem Helikopterflug auch aus der Vogelperspektive ansah.

"Ich denke, dass die Tour in die Staaten sich positiv auf die kommende Bundesliga-Saison auswirken wird", tippt Peer Kluge. "New York stärkt das Team-Building. Wir haben sehr viel Spaß miteinander."