Wolfsburg - Im Sommer hat Bayer 04 Leverkusen Jonathan Tah vom Hamburger SV an den Rhein gelotzt. Bei Bayer wächst der 19-Jährige Innenverteidiger, der in der Vorsaison noch an Fortuna Düsseldorf in die 2. Bundesliga ausgeliehen war, immer mehr zum Leistungsträger heran.

"Jonathan ist eines der ganz großen deutschen Talente im Defensivbereich", sagt DFB-Sportdirektor Hansi Flick über den Hamburger mit Wurzeln an der Elfenbeinküste, der in allen DFB-Auswahlteams ab der U 16 gespielt und die U 17 gar als Kapitän aufs Feld geführt hat. "Mit welcher Ruhe und Abgeklärtheit er bereits spielt, ist herausragend", prophezeit nicht nur Flick Tah eine große Zukunft. Das sieht auch Bayer-Coach Roger Schmidt so. In allen 18 Pflichtspielen der Saison stand das Abwehrtalent über 90 Minuten auf dem Platz - auch beim 1:2 in Wolfsburg. Eine Niederlage, die Tah ärgert.

"Enttäuscht, dass wir nichts mitgenommen haben"

bundesliga.de: Herr Tah, 1:2 im Spitzenspiel beim VfL Wolfsburg. Wie haben Sie die Partie gesehen?

Jonathan Tah: Es war ein hart umkämpftes, ausgeglichenes Spiel, das die Stärke beider Mannschaften widerspiegelt. Beide spielen nicht umsonst in der Champions League.

bundesliga.de: Ihrer Meinung nach ein verschenkter Punkt?

Tah: Auf jeden Fall. Es war, wie gesagt, ein ausgeglichenes Spiel. Ich bin sehr enttäuscht, dass wir hier nichts mitgenommen haben.

bundesliga.de: Die Mannschaft ist nach dem Rückstand zurückgekommen. Das 2:1 für Wolfsburg fiel in einer Phase, in der Leverkusen deutlich mehr vom Spiel hatte...

Tah: Das ist richtig. Wir sind sehr unglücklich in Rückstand geraten und haben das gut weggesteckt. Wir haben uns als Mannschaft präsentiert und noch vor der Pause den Ausgleich geschafft.

bundesliga.de: Von Außen hatte man das Gefühl, dass Bayer mit dem Punkt nicht zufrieden ist und auf Sieg gespielt hat. Täuscht der Eindruck?

Tah: Nein. Wir haben uns in der Halbzeit gesagt, dass hier mehr drin ist. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Aber das ist unsere Philosophie. Wir spielen immer auf Sieg.

"Mindestens einen Punkt in Rom holen"

bundesliga.de: Am Mittwoch muss Bayer zum Champions-League-Rückspiel beim AS Rom. Was muss bis dahin passieren?

Tah: Wir dürfen den Kopf jetzt nicht hängen lassen und müssen noch mehr Gas geben. Das Hinspiel war ja schon ein Kracher. Da haben wir Moral bewiesen und gezeigt, dass wir in der Champions League mithalten können (Bayer machte in der Schlussphase aus einem 2:4 ein 4:4; die Red.). Das wollen wir in Rom wiederholen. Wir wollen da zumindest einen Punkt mitnehmen und Platz zwei absichern.

bundesliga.de: Danach kommt der 1. FC Köln in die BayArena...

Tah: Das ist ein ganz besonderes Spiel. Für die Fans ist das Derby wohl das wichtigste Spiel der Saison. Wir werden alles geben, um ihnen mit einem Sieg eine Freude zu machen und uns in der Tabelle oben festzusetzen. Auf so eine Woche kann man sich als Spieler und Fan nur freuen.

bundesliga.de: In der Bundesliga ist Bayer nach der Niederlage mit 17 Punkten auf Rang sieben zurückgefallen. Wie zufrieden sind Sie nach dem ersten Drittel der Saison?

Tah: Damit können wir nicht ganz zufrieden sein. Aber wir sind an den Champions-League-Rängen dran. Und da wollen wir auch in der kommenden Saison spielen.

bundesliga.de: Verfolgen Sie noch, was bei Ihrem Ex-Club Hamburger SV passiert.

Tah: Natürlich. Ich habe ab meinem 14. Lebensjahr beim HSV gespielt und hab' dort viel gelernt. Ich freue mich, dass der HSV nach zwei schweren Jahren besser in die Saison gekommen ist und mit dem Abstieg wohl nichts zu tun haben wird.

Das Interview führte Jürgen Blöhs