Darmstadt - Sensationsaufsteiger Darmstadt 98 hat nach 33 Jahren Bundesliga-Abstinenz dank Doppeltorschütze Marcel Heller ein gelungenes Comeback gefeiert. Die Lilien, denen der direkte Durchmarsch von der 3. Liga in die Bundesliga geglückt war, erkämpften sich zum Auftakt der neuen Spielzeit gegen Hannover 96 ein 2:2 (1:0). Sie blieben damit im 13. Pflichtspiel nacheinander unbesiegt.

Der laufstarke und nimmermüde Heller (31.) traf mit einem Traumtor in den Winkel und nach einem Solo (54.) jeweils zur Führung. 

Für Hannover glichen der eingewechselte Charlison Benschop (48.) unmittelbar nach Wiederanpfiff und Darmstadts Kapitän Aytac Sulu (62.) mit einem Eigentor aus. Zudem hatte der Hannoveraner Kenan Karaman (28.) per Kopf nur die Latte getroffen, Mevlüt Erdinc (59.) vergab einen Foulelfmeter. Marco Sailer und Dominik Stroh-Engel scheiterten ebenfalls am Aluminium.

Vertrauen in die Aufstiegshelden

Kampf, Leidenschaft, Emotionen - mit den bekannten Tugenden wollten die Lilien zu Beginn der neuen Spielzeit ein Ausrufezeichen setzen. Aus diesem Grund bot 98-Trainer Dirk Schuster von den acht Neuzugängen im Kader nur vier von Beginn an auf, die Defensivakteure Luca Caldirola, Fabian Holland und Peter Niemeyer sowie in der Offensive Konstantin Rausch gesellten sich zu bewährten Aufstiegshelden wie Dominik Stroh-Engel oder Sulu.

Vor 17.000 Zuschauern im seit Wochen ausverkauften Merck-Stadion am Böllenfalltor prägten zahlreiche Fouls die Anfangsminuten, Spielfluss konnte hierdurch bei keinem Team aufkommen. Die erste und für lange Zeit gefährlichste Strafraumszene im ersten Durchgang resultierte aus einem Freistoß: Marcelo zwang 98-Schlussmann Christian Mathenia zu einer Glanzparade (2.).

Benschop direkt da - Pechvogel Sulu

Eine halbe Stunde lang plätscherte das Spiel danach mehr oder weniger vor sich hin, ehe Karaman einen wuchtigen Kopfball an die Latte setzte und sich quasi im Gegenzug Heller ein Herz fasste. Wie entfesselt raste der 29-Jährige auf der Außenbahn los, ließ im Sechzehner Hannovers Miiko Albornoz aussteigen und dann Keeper Ron-Robert Zieler keine Chance - im Stadion brachen alle Dämme.

In der Halbzeit bewies 96-Trainer Michael Frontzeck ein gutes Händchen, denn der eingewechselte Benschop veredelte mit seinem zweiten Ballkontakt und ersten Torschuss in der Bundesliga den ersten guten Angriff der Gäste zum Ausgleich, der wegen Heller aber nur kurz Bestand hatte. 

Auf der anderen Seite stand dann Sulu, wichtige Stütze im Lilien-Spiel, im Mittelpunkt. Erst verschuldete der Abwehrspieler den Strafstoß der Gäste, danach unterlief ihm das Missgeschick zum Ausgleich. Pech hatte Darmstadt zudem, als Marco Sailer (69.) nur den Pfosten traf. Stroh-Engel köpfte zudem an die Querlatte (81.).

SID

Spieler des Spiels: Marcel Heller

Marcel Heller bestritt sein erstes Bundesliga-Spiel seit über vier Jahren und schnürte erstmals überhaupt in einem Profispiel einen Doppelpack. Heller gab zwei Torschüsse ab und brachte beide im Kasten unter, er war zudem der schnellste Spieler auf dem Platz (Maximalgeschwindigkeit 34,1 Kilometer pro Stunde)