Energie Cottbus feiert seinen neuen Glücksbringer: Michael Hirte, den "Mann mit der Mundharmonika". Über prominenten Besuch freute sich auch Borussia Dortmund: Die Rocksängerin Doro Pesch kam ins Borusseum. bundesliga.de nennt die Neuigkeiten aus den Fan-Szenen der Bundesliga.

In Cottbus stieg das Stimmungsbarometer schon vor dem 3:1-Sieg gegen Hannover auf Höchststand. Michael Hirte, der Sieger der RTL-Show "Das Supertalent", erschien kurz vor Anpfiff vor den Energie-Fans und spielte auf seiner Mundharmonika "You'll never walk alone".

Der Lausitzer gab bei "seinem Heimspiel" noch mit "We are the champions" eine spontane Zugabe und sah anschließend auf der Westtribüne den verdienten Heimsieg. Früher hatte der Lübbenauer mit seinen Freunden auf den Stehplätzen den Energie-Aufstieg in die Bundesliga bejubelt.

Doro rockt das Borusseum

Für etwas härtere Töne ist Doro Pesch bekannt. Die Rocksängerin aus Düsseldorf mit dem Ehrentitel "Metal Queen", nutzte einen Besuch in Dortmund zum Besuch des Borusseums und hatte viel Spaß am neuen BVB-Museum im Signal Iduna Park.

Die fußballbegeisterte Sängerin hatte mit dem Lied "Tief in meinem Herzen" zum Erfolg einer Benefiz-CD beigetragen, deren Erlös dem Bau des Borusseums zugute kam. Derzeit ist Doro Pesch auf Promotion-Tour für ihre aktuelle CD "Fear No Evil".

Großzügige Fan-Spende

Fans des FC Bayern gaben ihren Erlös an die FC Bayern Hilfe e.V weiter. Vor dem Anpfiff des Bundesligaspiels gegen Borussia Dortmund überreichte Bernd Hofmann, Präsident des FC Bayern Fanclubs Nabburg/Oberpfalz, Uli Hoeneß einen Scheck in Höhe von 13.000 Euro.

Dabei handelte es sich um einen Teilerlös des "Traumspiels" vom vergangenen Juli, als der Fanclub gegen den FC Bayern angetreten war. Den restlichen Erlös verteilt der Fanclub an verschiedene Jugendorganisationen in der Oberpfalz.

Werder unterstützt bei Antidiskriminierung und Antirassismus

Großes Engagement beim Thema Antidiskriminierung und Antirassismus zeigt wieder mal der SV Werder. Das Bremer Schulzentrum Rockwinkel, ein 100%-WERDER-Partner des Projekts "100 Schulen -100 Vereine", ist ganz offiziell der Bewegung "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" beigetreten.

Werders österreichischer Nationalspieler Sebastian Prödl übernahm gleichzeitig die Patenschaft für die Aktionen der Schule und richtete genau wie Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer Grußworte an die Jugendlichen.

Fan-Abend und Fan-Chat

Fans von Arminia Bielefeld und des VfL Osnabrück haben in dieser Woche die Möglichkeit, einige ihrer Profis noch besser kennenzulernen. In Bielefeld steht der 2. Fan- und Mitgliederabend der Saison ganz im Zeichen der spielenden Zunft.

Neben Detlev Dammeier werden am 12. Februar gleich drei Akteure aus dem Profikader erwartet: Artur Wichniarek, Markus Schuler sowie Neuzugang Vlad Munteanu. Los geht's um 19.30 Uhr im Krombacher Business-Club innerhalb der neuen Haupttribüne.

Am Dienstag, 10. Februar bietet der Fanclub-Verband des VfL Osnabrück einmal mehr den schon traditionellen Live-Chat an. Zu Gast ist diesmal Tom Geißler. Der Chat beginnt um 19 Uhr und wird erneut aus dem VIP-Raum in der osnatel ARENA gesendet.

Fußballcamp für junge Club-Fans

Der 1. FC Nürnberg bot auch im diesem Jahr seinen jüngsten Fans die Möglichkeit, an einem der beliebten 1. FCN-Fußballcamps teilzunehmen. Das dreitägige Camp wird wie immer von den Jugendtrainern des 1. FC Nürnberg durchgeführt. Vom 25. - 27. Februar findet in den Faschingsferien das erste Fußballcamp 2009 in der Halle am Sportpark Valznerweiher statt.

Bayer 04 präsentierte bei einem Fanclubmeeting die neue "BayArena-Card", eine Karte, die zukünftig viele tolle Funktionen beinhalten wird - u.a. den bargeldlosen Geldtransfer in der BayArena 2009. Als besonderes Highlight kann die Geldkarte auch außerhalb des Stadions eingesetzt werden.

Valentinstag auf dem Betzenberg

Der 14. Februar ist Valentinstag, und der 1. FC Kaiserslautern bietet zusammen mit seinem Team aus der FCK-Gastronomie Fans und Gästen etwas ganz Besonderes. DER Tag für Verliebte kann in einzigartiger, romantischer Atmosphäre mit grandiosem Blick über die Dächer Kaiserslauterns, bei Kerzenschein und "Kaminfeuer" und Drei- oder Vier-Gang-Menü im Fritz-Walter-Stadion verbracht werden.

Stefan Kusche