Mann des Supercups: Joshua Kimmich - © Matthias Hangst/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
Mann des Supercups: Joshua Kimmich - © Matthias Hangst/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
bundesliga

Der nächste Titel für den FC Bayern: Kimmich geht voran

Mit dem ersten Schuss war er in der 82. Minute beim Stand von 2:2 noch an Marwin Hitz gescheitert, den Abpraller verwertete Joshua Kimmich dann mit einem Abschluss mit den nachgezogenen linken Fuß im Fallen. "Vorbeischießen wollte ich ihn nicht", sagte Kimmich im Anschluss an das 3:2 des FC Bayern München im Supercup gegen Dortmund über das auf den ersten Blick möglicherweise etwas kurios aussehende Tor. Auf den zweiten Blick passt der Treffer aber gut zum Nationalspieler, der einfach nie nachlässt und dem FC Bayern damit jetzt den fünften Titel innerhalb weniger Monate bescherte.

>>> Spielbericht: Der FC Bayern gewinnt den Supercup gegen Dortmund

Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League, UEFA Supercup und Supercup: Die Bayern haben ihre Trophäensammlung in der letzten und auch schon dieser Saison beeindruckend erweitert. Zwar hatten die Münchner zuletzt in der Bundesliga bei Hoffenheim verloren, dabei auch etwas müde gewirkt, der Titelhunger aber ist so groß wie zuvor - das bewiesen sie im Supercup.

Pause für Kimmich? Flick: "Da muss man mit seinem Ärger leben"

Und den vielleicht größten Titelhunger hat Joshua Kimmich. "Solange ich ihn kenne, ist seine Mentalität etwas besonderes", sagte sein Trainer Hansi Flick. Das schlägt sich nieder: Im September stand der deutsche Nationalspieler als einziger Bayern-Feldspieler über 180 Minuten auf dem Platz - zwei Vorlagen und ein Tor hat Kimmich zudem nach zwei Spieltagen in der Bundesliga bereits auf dem Konto. "Ich überlege schon, wie ich ihm mal eine Pause geben kann. Aber da muss man auch mit seinem Ärger leben, weil er immer spielen will", erklärt der Trainer.

>>> Stimmen zum Supercup-Erfolg der Bayern

Bereits am 34. Spieltag der vergangenen Spielzeit soll Kimmich etwas verärgert gewesen sein, nachdem Flick ihn beim für das tabellarische Abschneiden des Rekordmeisters unbedeutenden Spiel in Wolfsburg erstmal auf die Ersatzbank setzte. Der 25-Jährige will eben immer spielen - und immer gewinnen.

>>> Zahlen zum Supercup zwischen dem FC Bayern und dem BVB

Ein Gewinnertyp ist Kimmich auf jeden Fall. Seitdem er das Trikot des FCB trägt, also seit Sommer 2015, holte der Nationalspieler immer die Meisterschale. Neben fünf deutschen Meisterschaften feierte Kimmich noch drei Siege im DFB-Pokal, drei Supercup-Erfolge und je einen Titel in Champions League und UEFA Supercup.

Fraglos war es das noch nicht für ihn. Und noch häufig dürfte Kimmich seinen Trainer vor das Problem stellen, dass bei all der Trophäenjagd auch mal eine Ruhepause angebracht ist, aber Dauerbrenner Kimmich eben einfach trotzdem immer spielen und - vor allem - gewinnen will.