Während die Mannschaftskollegen im Trainingslager den Sieg beim Radyospor Cup 2009 feierte, verbrachte Leverkusens Richard Sukuta-Pasu den Dienstagabend im Krankenhaus.

Nach einem Foul in der 25. Minute der Partie gegen Bursaspor blieb "Richy" mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und hielt sich die Wade.

Nach einer längeren Behandlung durch Mannschaftsarzt Dr. Achim Münster und Physiotherapeut Sven Elsinger musste der Nachwuchsstürmer letztlich ausgewechselt werden.

Fernandez abgereist

Noch während das Finale in Antalya lief, machten sich Dr. Münster und Sukuta-Pasu auf den Weg ins Krankenhaus. Dort wurde das betroffene Bein geröntgt und es gab die erhoffte Entwarnung: Die Ärzte konnten keinen Bruch feststellen. Die Diagnose lautet nun, dass der Nachwuchsstürmer eine starke Prellung erlitten hat. Wie lange er ausfällt, ist unklar.

Das Trainingslager in Belek vorzeitig verlassen, musste dagegen Benedikt Fernandez. Der Ersatztorwart flog am Mittwochmorgen nach Straubing bei München. Die Bayer 04-Mannschaftsärzte hatten bei ihm eine Meniskusverletzung festgestellt. Die genaue Diagnose und den weiteren Therapieverlauf wird nun Dr. med. Hans-Jürgen Eichhorn vornehmen. Daher ist auch bei Fernandez noch offen, wie lange er ausfällt.