Köln - Südkorea und Australien stehen beim Asien Cup in Australien im Viertelfinale. Während das von Uli Stielike gecoachte Südkorea mit seinen vier Bundesliga-Profis im zweiten Vorrundenspiel gegen Kuwait mit 1:0 (1:0) siegte, gewannen die Gastgeber, bei denen drei in Deutschland aktive Profis mitwirken, gegen den Oman mit 4:0 (3:0).

Für den Titelmitfavoriten aus Südkorea war es bereits der zweite 1:0-Erfolg bei dem Turnier in Australien, am Samstag hatten sie den Oman mit dem gleichen Ergebnis besiegt. Während vor drei Tagen noch alle vier koreanischen Bundesliga-Stars in der Startelf standen, konnte Stielike gegen Kuwait nur auf Jin-Su Kim von der TSG 1899 Hoffenheim sowie Joo-Ho Park vom 1. FSV Mainz 05 zurückgreifen, beide spielten durch. Bayer 04 Leverkusens Stürmer Heung-Min Son und der Mainzer Ja-Cheol Koo mussten wegen einer starken Viruserkrankung kurzfristig passen. Son ist dabei einer der Hauptleidtragenden des grassierenden Virus in Südkoreas Quartier. "Er konnte kaum aufstehen, und wir haben ihn sogar im Krankenhaus untersuchen lassen", berichtete Stielike nach Spielschluss.

Held des Tages bei den Taeguk Warriors war Tae-Hee Nam vom Lekhwiya Sports Club Doha, der in der 36. Minute das 1:0 erzielte. Die Vorlage hierzu lieferte ein ehemaliger Bundesliga-Profi. Du-Ri Cha, Sohn von Asiens Fußballer des 20. Jahrhunderts Bum-Kun Cha und Ex-Spieler von Bielefeld, Frankfurt, Mainz, Freiburg und Düsseldorf, legte den Ball nach  sehenswertem Solo für Nam auf.

Robbie Kruse trifft zum 2:0

Gastgeber Australien mutiert bei den Asienspielen vor eigenem Publikum zur Tormaschine. Bereits im Eröffnungsspiel hatten die Socceroos gegen Kuwait mit 4:1 gewonnen, nun folgte der nächste klare Erfolg gegen den Oman. Wie schon zum Auftakt standen erneut die beiden Deutschland-Profis Robbie Kruse von Bayer 04 Leverkusen und Mathew Leckie vom Spitzenreiter der 2. Bundesliga FC Ingolstadt 04 in der Startformation. Kruse erzielte sogar das 2:0. Borussia Dortmunds Torhüter Mitchell Langerak musste jedoch erneut auf der Bank Platz nehmen, stattdessen stand wieder Mathew Ryan vom Club Brügge zwischen den Pfosten.

Die Socceroos waren von Beginn an überlegen und führten nach einem Doppelschlag von Matt McKay und Kruse schon nach 30 Minuten mit 2:0. Mark Milligan per Elfmeter kurz vor der Pause und der eingewechselte Tomi Juric nach dem Wechsel sorgten für klare Verhältnisse.

Mit sechs Punkten und 8:1 Toren führen die Gastgeber die Gruppe A punktgleich mit Südkorea an. Im abschließenden direkten Duell am Samstag geht es nur noch um den Gruppensieg, beide Mannschaften sind bereits sicher für das Viertelfinale qualifiziert.