Mit einem breiten Lächeln auf den Gesichtern betraten Vorstand Horst Heldt, Sportdirektor Jochen Schneider und Cheftrainer Markus Babbel am heutigen Donnerstag den Konferenzraum des Hotels Le Meridien.

Die gute Laune bereitete den verantwortlichen des VfB Stuttgart der Neuzugang, der im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde: Mittelfeldspieler Aliaksandr Hleb.

"Das war keine leichte Aufgabe"

Der weißrussische Nationalspieler kommt auf Leihbasis vom FC Barcelona zum VfB. "Ich freue mich sehr, dass der Transfer geklappt hat und wir Alex nach Hause geholt haben. Das war keine leichte Aufgabe", sagte Heldt, der als Spieler selber noch mit Aliaksandr Hleb beim VfB zusammen gespielt hat.

Heldt weiter: "Unsere Bemühungen haben vor rund drei Monaten begonnen, seitdem haben wir daran gearbeitet, Alex zum VfB zurückzuholen." Cheftrainer Markus Babbel teilte die Freude: "Auch ich freue mich, dass Horst Heldt und Jochen Schneider es geschafft haben, unseren Wunschspieler zu holen."

Herausragende Position für Hleb

Über die fußballerischen Qualitäten des Neuzugangs sagte Markus Babbel: "Alex wird uns helfen, unsere Ziele zu erreichen. Er passt gut in unser System, ist variabel einsetzbar im Mittelfeld, so dass wir nichts an unserer Spielweise verändern müssen. Alex wird eine herausragende Position in der Mannschaft einnehmen. An ihm können sich gerade die jungen Spieler orientieren. Auch wenn er selber noch jung ist, hat er doch immense Erfahrung vorzuweisen und bei Arsenal London und in Barcelona mit den besten Fußballern der Welt zusammen gespielt."

Da in Spanien die Saison erst Ende August beginnt, befindet sich der 28-Jährige erst seit acht Tagen wieder im Training und muss auch heute wieder zurück nach Barcelona fliegen, um noch einige Formalitäten zu regeln. Für den Trainer ist das jedoch kein Problem. "Wir bringen Alex die nötige Geduld entgegen und arbeiten daran, dass er in Topform kommt. Dass er die bald erreicht, daran habe ich keinen Zweifel."

Lehmann und Hleb wieder vereint

Nach Vorstand und Cheftrainer kam dann unter dem Blitzlichtgewitter der Fotografen auch Aliaksandr Hleb zu Wort. "Es fühlt sich sehr gut an, wieder hier zu sein, denn das hier ist mein Zuhause. Stuttgart und der VfB sind meine Heimat. Ich habe viele Freunde hier und will in dieser tollen Atmosphäre etwas erreichen. Beim VfB habe ich meine Karriere gestartet, und es schwingt große Nostalgie mit bei diesem Wechsel."

Von seinen sportlichen Zielen mit dem VfB hat der dribbelstarke Mittelfeldspieler konkrete Vorstellungen. "Ich will Titel gewinnen und hoffe, dass ich das zusammen mit dem VfB auch schaffen kann. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Mannschaft viel bewegen können, wir haben maximale Ziele."

Einer aus dem Kader des VfB freut sich ganz besonders auf den Heimkehrer: Torwart Jens Lehmann, der zusammen mit Alex Hleb im Finale der Champions League stand. "Er hat sich riesig gefreut über diesen Transfer", sagte Heldt und der Weißrusse fügte hinzu: "Ich freue mich sehr auf Jens, er ist ein toller Profi und sehr wichtig für das Team. Ich bin sehr froh, hier mit ihm zu spielen." In der Umkleidekabine wird Aliaksandr Hleb den Spind neben Jens Lehmann beziehen.