Stuttgart - Der VfB Stuttgart trifft in der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League auf Botev Plovdiv. Die Bulgaren bezwangen am Donnerstag den bosnischen Vertreter HSK Zrinjski 2:0 (0:0), nachdem das Hinspiel 1:1 ausgegangen war. Die Begegnungen finden am 1. und 8. August statt. Damit gastiert die Mannschaft von Bruno Labbadia am 1. August in der bulgarischen Stadt Burgas, wo Plovdiv seine internationalen Partien austrägt.

Für den VfB, der sich durch die Teilnahme am DFB-Pokal-Finale (2:3 gegen Bayern München) für das internationale Geschäft qualifiziert hat, wird das Heimspiel am 8. August allerdings zu einem Problem. Da die heimische Arena durch das Konzert von Robbie Williams belegt ist, muss die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia ausweichen. Der VfB weicht in das Stadion des Regionalligisten Sonnenhof-Großaspach aus.

Bobic warnt vor Plovdiv



"Ich freue mich auf Plovdiv, vor allem weil die Partie in Burgas stattfindet", sagte Fredi Bobic. "Die Mannschaft ist allerdings nicht zu unterschätzen, schließlich sind sie schon mehr im Spielrhythmus als wir und sie haben am 1. Spieltag in der Liga gleich mal Levski Sofia geschlagen", ergänzte der Sportdirektor.

Der SC Freiburg ist als Bundesliga-Fünfter bereits für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Eintracht Frankfurt kann über die am 22. und 29. August stattfindenden Play-offs den Sprung in die Gruppenphase schaffen.

Der 1. Spieltag der Europa League findet am 19. September statt. Gespielt wird in zwölf Gruppen zu je vier Mannschaften.