Die Bundesliga nutzt die Länderspiel- Pause für Testspiele. bundesliga.de fasst die Auftritte der Bundesligisten vom Freitag zusammen...

SV Weingarten - VfB Stuttgart 0:14 (0:10)

Ohne die neun bei den Nationalteams weilenden Auswahlspieler sowie die noch angeschlagenen bzw. verletzten Akteure trat der VfB Stuttgart zu einem Freundschaftsspiel in Weingarten an und gewann die Partie leicht und locker mit 14:0.

Beim Comeback von Martin Pischorn, der einen Wadenbeinbruch auskuriert hat, fielen reichlich Treffer. Cacau eröffnete den Torreigen bereits nach zwei Minuten, ehe Roberto Hilbert nach einer Viertelstunde das 2:0 nachlegte.

Munteres Toreschießen

Danijel Ljuboja mit einem Doppelpack (19./23.) sowie Manuel Fischer (25.) schraubten das Ergebnis auf 5:0 hoch, womit aber erst die Hälfte aller Tore des ersten Durchgangs gefallen war. Denn Martin Lanig traf hernach gleich zweifach (33./36.), Danijel Ljuboja zum dritten Mal (37.) und auch Cacau legte noch einen Zweierpack (41./44.) drauf, so dass es zur Pause 10:0 für die Veh-Elf hieß.

In Durchgang zwei ging das muntere Tore schießen dann weiter, allerdings in verminderter Schlagzahl. Denn nach der Pause sollten lediglich noch vier weitere Treffer fallen, was der guten Stimmung im Stadion jedoch keinen Abbruch tat. Georges Mandjeck traf nach 56 Minuten zum 11:0, dem Martin Lanig nach in Minute 68 das 12:0 folgen ließ. Manuel Fischers Doppelschlag kurz vor Schluss (80./86.) rundete das unterhaltsame Testspiel in Weingarten schließlich ab.

Der VfB spielte mit: Stolz - Träsch (62. Klauß), Pischorn, Delpierre (72. Karikari), Mandjeck - Hilbert (46. Didavi), Elson, Lanig - Cacau (46. Hindelang), Fischer, Ljuboja


Austria Wien - Borussia Dortmund 3:3 (1:1)

Borussia Dortmund trennt sich bei Austria Wien mit 3:3 (1:1). Anlässlich einer Tribünen-Einweihung waren 10.000 Zuschauer ins Franz-Horr-Stadion gekommen. Sie sahen eine unterhaltsame Partie zwischen dem österreichischen Rekordmeister sowie Pokalsieger (insgesamt 49 Titel) und dem Bundesligisten, der nach zwölf Minuten durch einen Flachschuss von Diego Klimowicz nach Zuspiel von Delron Buckley in Führung ging.

Doch nur sechs Minuten später gelang Bazina der Ausgleich für Wien. Nach dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber zunächst mit 3:1 in Führung, doch der BVB gab sich nicht geschlagen.

BVB mit Chancenplus

Sadrijaj bereitete den Anschlusstreffer durch Öztekin vor (81.) und erzielte vier Minuten später mit einem Klasse-Schuss in den Winkel den verdienten Ausgleich.

Das 3:3 schmeichelte letztlich dem FK Austria, weil Borussia Dortmund trotz des Fehlens von zehn verletzten oder zu Nationalteams abgestellten Akteuren ein deutliches Chancenplus verbuchte.

BVB: Weidenfeller - Hille, Santana, Kovac (46. Subotic), Owomoyela (75. Kullmann) - Kehl (75. Gordon) - Tinga (65 Öztekin), Kringe (66. Vrancic) - Federico (46. Sadrijaj) - Buckley, Klimowicz

Tore: 0:1 Klimowicz (13.), 1:1 Bazina (19.), 2:1 Bazina (60.), 3:1 Topic (65.), 3:2 Öztekin (81.), 3:3 Sadrijaj (85.)


1899 Hoffenheim - FSV Frankfurt 5:1 (3:1)

Einen verdienten 5:1-Sieg feierten die Spieler von 1899 Hoffenheim gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt. Im Dietmar-Hopp-Stadion erzielten Demba Ba (2), Francicsco Copado (2) und Carlos Eduardo die Tore für 1899.

Unglücklicher Start für die Mannen von Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick, denn bereits nach vier Minuten entschied der Unparteiische Michael Kempter auf Strafstoß für die Gäste. Matias Esteban Cenci ließ Daniel Haas im Hoffenheimer Tor keine Abwehrchance. Doch Copado glich nur 60 Sekunden später zum 1:1 aus (5.). Fortan bestimmte 1899 das Spielgeschehen und ließ Ball und Gegner laufen. Nach einer schönen Kombination brachte Ba 1899 Hoffenheim mit einem Flachschuss in Führung (18.).

In der 25. Minute der nächste Treffer: Ba den Ball im Strafraum für Carlos Eduardo auf. Der Brasilianer verwandelte den Ball mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck zum 3:1-Halbzeitstand.

Nach einer mustergültigen Hereingabe erhöhte Ba artistisch mit der Hacke auf 4:1 (54.). In der Folge verflachte die Partie aufgrund der zahlreichen Spielerwechsel auf beiden Seiten. Erst gegen Ende der Partie erhöhte Hoffenheim wieder den Druck. Zunächst scheiterte Selim Teber mit einem sehenswerten Freistoß am FSV-Schlussmann (78.), bevor Copado mit einem verwandelten Strafstoß den 5:1-Endstand herstellte (89.).

Tore: 0:1 Cengiz (4.), 1:1 Copado (5.), 2:1 Ba (18.), 3:1 Eduardo (25.), 4:1 Ba (54.), 5:1 Copado (89.)

1899 Hoffenheim: Haas - Seitz, Nilsson, Janker, Löw - Vorsah, Copado, Eduardo (64. Groß), Teber - Vukcevic (82. Maric), Ba (56. Hemlein).

FSV Frankfurt: Klandt - Weißenfeldt (54. Gallego), Schumann, Klitzpera, Hillebrand - Mikolajczak (45. El Haj Ali), Barletta (45. Theodoridis), Sobotzik, Kreuz (45. Noll) - Shapourzadeh (68. Mokhtari), Cenci (45. Bencik)


Borussia Mönchengladbach - 1. FC Kaiserslautern 0:3 (0:2)

Borussia Mönchengladbach hat das Testspiel im Grenzlandstadion gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:3 verloren.

Die Treffer für den FCK erzielten Srdjan Lakic mit zwei Kopfballtoren in der 8. und 24. Minute und Anel Dzaka per Foulelfmeter (90.). Gladbachs Sharbel Touma scheiterte in der zweiten Hälfte vom Elfmeterpunkt an FCK-Torwart Luis Robles.

Borussia Mönchengladbach: Gospodarek - Levels (64. Touma), Gohouri, Kleine, Voigt (73. Jaurès) - Paauwe, Svärd (64. van den Bergh) - Ndjeng, Rösler, Baumjohann - Neuville (64. Lamidi).

1. FC Kaiserslautern: Robles - Dick (84. Broniszewski), Amedick (82. Schönheim), Hornig, Bugera (78. La,precht) - Hesse (82. Akcam), Demai (46. Dzaka), Bellinghausen (72. Pinheiro), Sam (83. Neubauer) - Ziemer (37. Paljic), Lakic.

Tore: 0:1, 0:2 Lakic (8., 24.), 0:3 Dzaka (90., Elfmeter)


SC Paderborn - Arminia Bielefeld 2:2 (1:1)

Im ostwestfälischen Derby zwischen dem SC Paderborn und Arminia Bielefeld übten sich die Parteien alles andere als in hanseatischer Zurückhaltung und trennten sich nach vier Treffern 2:2.

Vor knapp 7000 Zuschauern ging der Gastgeber schwungvoll in die Partie - und auch in Führung. Nach Foul von Nico Herzig an Paderborns Sercan Güvenisik gab es in der 23. Minute einen Elfmeter, den Dominick Kumbela sicher verwandelte. Noch vor der Pause fand Arminia in Person von Thorben Marx die richtige Antwort.

Tesche sorgt für den Endstand

Einen Ballverlust der Domstädter nutzte die Nummer Sieben für einen feinen Pass auf den gestarteten Christopher Katongo, der vor dem Paderborner Tor die Ruhe behielt und überlegt zum 1:1-Halbzeitstand einschob. Kurz vor Ende der von beiden Teams engagiert geführten Partie traf Jerome Assauer nach Flanke von Sebastian Schuppan per Kopf zur wiederholten Führung für den Tabellenführer der 3. Liga, abermals initiierte Thorben Marx den Ausgleich, diesmal mit einem Zuspiel auf Leonidas Kampantais.

Dessen Schuss wurde zwar noch vom Paderborner Schlussmann entschärft, doch den Abpraller versenkte Robert Tesche sicher zum 2:2-Endstand.

Aufstellung Arminia: Eilhoff (46. Bade) - Lamey (46. Fischer), Herzig (80. Rodenberg), Bollmann, Schuler (46. Rau) - Kauf (60. Kerr), Marx, Janjic (80. Kampantais), Tesche - Wichniarek (46. Kamper), Katongo (60. Versick)

Tore: 1:0 Kumbela (23.), 1:1 Katongo (44.), 2:1 Schuppan (79.), 2:2 Tesche (87.)


VfL Stade - Hannover 96 0:10 (0:2)

Hannover 96 hat mit einer B-Elf das Testspiel beim Bezirksoberligisten VfL Stade souverän 10:0 (2:0) gewonnen.

Hanke trifft dreifach

Ex-Nationalspieler Mike Hanke traf dabei drei Mal. Je zweimal waren vor 500 Zuschauern Sergio Pinto und Fatih Yagitujasi erfolgreich.

Gaetan Krebs, Jan Schlaudraff und Hendrik Ernst steuerten die weiteren Treffer bei.

Hannover 96: Jensen (45., Maluk) - Ernst, Ibelherr, Fahrenhorst, C. Schulz (46., Vinicius) - B. Schulz, Schmiedebach - Stajner (46. Schlaudraff), Pinto (72. Chahed), Krebs - Hanke (68., Yigitusagi)

Tore: 1:0, 4:0 Pinto (2., 57.), 2:0, 3:0, 5:0 Hanke (26., 55. FE, 58.), 6:0 Krebs (65. FE), 7:0 Ernst (67.), 8:0, 10:0 Yigitusagi (75., 84.), 9:0 Schlaudraff (80.)