München - Der VfB hat ein nervenaufreibendes Spiel gegen Bratislava hinter sich und will am Sonntag gewinnen - genauso wie der Gegner aus Dortmund (ab 17 Uhr im Live-Ticker).

Stuttgart war nach dem 2:2 aber am Ende erfolgreich und eine Runde weiter. Das gibt Selbstbewusstsein. VfB-Trainer Christian Gross fehlen allerdings die beiden Neuzugänge Philipp Degen und Johan Audel. Während Degen wegen des Pfeiferschen Drüsenfiebers auf unbestimmte Zeit ausfällt, musste Audel am Knöchel operiert werden. Laut den "Stuttgarter Nachrichten" kann der Mittelfeldspieler bis zu sechs Wochen nicht ins Geschehen eingreifen.

Lob für Audel

Sportdirektor Fredi Bobic findet indes lobende Worte für Audel: "Die Ausfälle der beiden Neuzugänge sind natürlich sehr bitter. Aber es ist auch positiv, dass sich Johan Audel trotz seiner Verletzung gegen Bratislava in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Bei diesen Auftritten hat er gezeigt, über was für ein Potenzial er verfügt, obwohl er nicht hundertprozentig fit war."

Gross erwartet gegen den BVB erneut ein kampfbetontes Spiel, wie auch gegen Bratislava. "Wir müssen das Spiel von Beginn an diktieren und nicht nur reagieren, wie in den Partien zuletzt. Aber das ist typisch für eine Mannschaft, die sich noch finden muss", sagte er.

Klopp: "Noch einmal richtig quälen"

Wie Stuttgart in Mainz verlor auch Dortmund sein erstes Spiel gegen Bayer mit 0:2. Übungsleiter Jürgen Klopp gibt die Marschroute aus: "Kompakt sein, die Arbeit gegen den Ball in den Mittelpunkt stellen, mehr laufen als der Gegner und uns noch einmal richtig quälen, um idealerweise ein Ergebnis mitzunehmen, das möglichst drei Punkte beschert." Die Mannschaft habe die Niederlage gegen Leverkusen selbstkritisch analysiert und in der Qualifikation bei Quarabag Agdam ansatzweise schon die richtige Reaktion gezeigt.

Jakub Blaszczykowski und Leonardo Dede fallen weiterhin verletzt aus. Auch Florian Kringe und Mohamed Zidan kurieren noch ihre Verletzungen aus. Und auch die Spieler, die in Baku auf dem Platz standen, dürften noch an der anstrengenden Reise und dem heißen Wetter zu knacken haben. Innenverteidiger Mats Hummels gibt sich allerdings zuversichtlich: "Einige von uns sind schon platt, aber bis Sonntag kriegen wir alle wieder so hin, dass sie Vollgas geben können."