Im Rahmen der von der DFL Stiftung initiierten Kampagne "Strich durch Vorurteile" stellen alle 36 Vereine und Kapitalgesellschaften der Bundesliga und 2. Bundesliga ein soziales Projekt aus dem Umfeld vor. Der VfB Stuttgart hat folgende Initiative ausgewählt:

In Kooperation mit der Sportvereinigung Feuerbach 1883 e.V bietet der VfB Stuttgart in der Sporthalle des Stuttgarter Theaterhauses einen wöchentlich (außer in den Schulferien) stattfindenden Ballschul-Kurs für geflüchtete Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis neun Jahren an. Ebenso ein Ballspiel-Angebot für Jugendliche von zehn bis 14 Jahren. Geleitet werden die Kurse von einer Sportfachkraft der Sportvereinigung Feuerbach sowie einem Trainer der VfB Fußballschule. 

Im Rahmen des Projekts fand bereitsein bunter Turnier-Sporttag mit Fußball, Beachvolleyball, Beachbasketball und Ultimate-Frisbee gemeinsam mit zahlreichen geflüchteten Familien statt. Zudem haben Teilnehmer der Ballschul-Kurse an zwei Feriencamps der Sportvereinigung Feuerbach teilgenommen.

Die Ballspielangebote gehören zum Projekt „Fußball verbindet“, welches als Integrations-Projekt des VfB Stuttgart vor etwa drei Jahren gestartet ist und von den Projekt-Partnern Bürgerstiftung Stuttgart, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und dem Theaterhaus unterstützt wird. Zu den Projekt-Partnern gehören weitere vier Stuttgarter Vereine, die ein Fußball-Angebot für Geflüchtete anbieten bzw. die Integration der Geflüchteten in den Vereinen unterstützen. Es findet zudem in regelmäßigen Abständen ein Netzwerktreffen der Bündnis-Partner statt.

>>> Ausführliche Informationen zu allen Projekten der Clubs

>>> Kennst Du die Facebook-Seite der DFL Stiftung?