Im Rahmen der von der DFL Stiftung initiierten Kampagne "Strich durch Vorurteile" stellen alle 36 Vereine und Kapitalgesellschaften der Bundesliga und 2. Bundesliga ein soziales Projekt aus dem Umfeld vor. Der Hamburger SV hat folgende Initiative ausgewählt:

Seit dem Jahr 2015 veranstaltet der Verein United-Football-Movement e.V. (UFM e.V.) Freizeit- und Sportangebote für Geflüchtete in Hamburg. Die Aktivitäten starteten mit einer Kleiderspendenaktion des HSV-Fanprojekts und der HSV-Fanszene und sind mittlerweile zu einem breit aufgestellten Netzwerk aus diversen Einzelaktionen und fortlaufenden Projekten gewachsen. Die wesentlichen und jede Woche stattfindenden Aktionen des UFM e.V. sind Sport- und Bewegungsgruppen mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen, einem Fußballangebot für Männer, einem Sportangebot für Frauen und einem interkulturellen Café mit einer Kochgruppe im HSV-Fanhaus. 

Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, der Isolation innerhalb der Geflüchtetenunterkünfte entgegen zu wirken, den Bedarf an Sport- und Freizeitaktivitäten zu erkennen und diesem mit gezielten Aktionen zu begegnen. An allen Aktivitäten wirken professionelle SozialarbeiterInnen mit, ebenso sind Jugendtrainer des HSV e.V. beteiligt, genau wie ehrenamtliche Freiwillige, die zu einem Großteil aus der HSV-Fanszene stammen. Mit den Spenden für unser Projekt werden unterschiedliche Menschen in ihren Bedürfnissen unterstützt und gefördert, sowie vielseitige Materialien mitfinanziert. Alle Angebote unserer Initiative für und mit Geflüchteten bedeuten laufende Kosten, die ausschließlich über Spenden getragen werden. Daher ist das Fortbestehen unserer Aktionen unabdingbar auf Spenden angewiesen. Alle getätigten Spenden kommen ausschließlich den Aktionen für und mit Geflüchteten zu Gute und werden die Kosten für unsere Angebote mittragen. 

>>> Ausführliche Informationen zu allen Projekten der Clubs

>>> Kennst Du die Facebook-Seite der DFL Stiftung?