Im Rahmen der von der DFL Stiftung initiierten Kampagne "Strich durch Vorurteile" stellen alle 36 Vereine und Kapitalgesellschaften der Bundesliga und 2. Bundesliga ein soziales Projekt aus dem Umfeld vor. Der FC Augsburg hat folgende Initiative ausgewählt:

Eine der Kernkompetenzen des Sports ist seine soziale Kraft. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass diese Kraft eine große Wirkung entfachen kann und setzten sie in unseren Projekten gezielt ein, um die heranwachsende Generation zu fördern.

In unserem offenen Fußballprojekt "Fremd wird Freund" in Augsburg sowie in unseren zukünftigen Schul-AGs zum Thema "Football for Development" nutzen wir den Fußball als Lernmedium. Über leicht veränderte Übungen und Regeln vermitteln wir während des Trainings Werte wie Respekt, Toleranz und Fairplay. Zudem bringen wir den teilnehmenden Kids gesellschaftliche Themen wie Flucht, Menschenrechte, Klimawandel und Rassismus-/Extremismusprävention spielerisch näher.

2017 wurden mehr als 1500 Mädchen und Jungen erreicht

In den nächsten Monaten möchten wir ein eigenes Curriculum entwickeln und unsere Konzept noch mehr Tiefe und Ganzheitlich verleihen. Zusätzlich werden unsere TrainerInnen in unserem Ansatz geschult, sodass wir eine größtmögliche Wirksamkeit erreichen können.

Im Jahr 2017 konnten wir mit unseren Projekten mehr als 1500 Mädchen und Jungen erreichen. Die Zahl soll in den nächsten Jahren deutlich wachsen und wir würden uns freuen, wenn Sie dies ermöglichen würden.

>>> Ausführliche Informationen zu allen Projekten der Clubs

>>> Kennst Du die Facebook-Seite der DFL Stiftung?