Stuttgart - Der Rahmen war ideal für den Aufgalopp in die neue Spielzeit. Großer Applaus brandete auf, als sich die Stuttgarter Spieler das erste Mal nach der fünfwöchigen Sommerpause ihren Fans präsentierten. Um 10 Uhr betraten sie den Profitrainingsplatz.

20 Akteure waren für die erste Einheit auf dem Rasen zusammengekommen, den die Greenkeeper des VfB über den Sommer in einen wahren grünen Teppich verwandelt hatten. "Nach den beiden Tagen mit den Leistungstests habe ich mich richtig auf das erste Training am Ball gefreut", sagte Mittelfeldmann Christian Gentner nach der Einheit.

Talente trainieren mit den Profis

"Es war ein wirklich guter Auftakt in die Saison. Alle freuen sich, dass es wieder los geht - die Fans und auch wir", meinte Gentner weiter. "Phantastisch" fand dann auch Sportdirektor Fredi Bobic den Start in die Saison mit dem großen Zuschauerzuspruch. "Alle Spieler sind frisch, die Leistungstests waren sehr gut, viele Zuschauer, gutes Wetter - was will man mehr?", sagte Bobic.

Auch die Teilnahme der vielen "Youngsters" am Profitraining gefiel dem Sportdirektor. "Wir sind ein Team", fasste Bobic den Beschluss zusammen, künftig regelmäßig Talente bei den Profis mittrainieren zu lassen. "Das Bundesligateam und der VfB II ergänzen sich gegenseitig, wir sind eine einzige große Profiabteilung. Für die jungen Spieler ist es auch eine große Chance, sich zu präsentieren", betonte er, unterstrich aber zugleich, dass junge Spieler Zeit brauchen, um sich zu entwickeln.

Wie im Trainingslager

Etwas Zeit wurde auch den Nationalspielern eingeräumt: Insgesamt elf VfB-Spieler, die zuletzt für ihre Heimatländer im Einsatz waren, sind noch im verdienten Urlaub. Arthur Boka und Mamadou Bah absolvierten dagegen bereits individuelle Trainingseinheiten.

"In dieser Woche steht erst einmal das Einrollen an", meinte Bobic, kündigte aber an, dass das Vorbereitungsprogramm von Woche zu Woche intensiver werden wird. Dann befinden sich die Spieler praktisch ganztägig auf dem Trainingsgelände und trainieren unter Trainingslager-Bedingungen.

Gebhart, Cacau und Schieber waren da

Gute Neuigkeiten gab es aus der medizinischen Abteilung zu vermelden. Timo Gebhart, Cacau und Julian Schieber, die noch an den Spätfolgen ihrer Verletzungen laborieren, sollen schon bald wieder im Kreise der Kollegen trainieren.

Selbstverständlich war das Trio mit von der Partie, als das gesamte Team nach der Trainingseinheit ausgiebig Autogramme schrieb und sich bei den Fans für den stimmungsvollen Rahmen zum Auftakt bedankte.