Bremen - Trainer Jürgen Klopp will in der Rückrunde zurückschlagen und Mats Hummels ist erstaunt. Die Stimmen zum Spiel Werder Bremen - Borussia Dortmund.

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen):"In den letzten Wochen war für meine Spieler vieles neu. Deshalb bin ich umso glücklicher über diesen Sieg. Ich weiß aber, dass wir zwei Gesichter haben. Wir müssen uns vor allem auswärts verbessern. Schön ist, dass wir jetzt zwei Wochen Ruhe haben."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Die einzig gute Nachricht ist, dass die Vorrunde endlich rum ist. Dass wir dastehen wie die Vollidioten, geschieht uns recht. Wir haben jetzt fast drei Wochen Vorbereitung, die wir intensiv nutzen und ganz anders wiederkommen werden. Dann werden wir zurückschlagen und auch zurückschlagen müssen, weil es langsam Zeit ist. Wir haben zu viele Fehler gemacht, neben all den Dingen, die zu den Problemen geführt haben. Dass wir nicht frei sind von Druck, sieht man an den Torchancen, die wir nicht nutzen. Wir haben alle viele Schwächen gezeigt in der Vorrunde, aber so schwach sind wir nicht. Wir werden in einer anderen körperlichen Verfassung sein und das wieder gut machen, was wir verbockt haben. Wir werden versuchen, die Akkus aufzutanken und dann wiederzukommen."

"Wir sind überglücklich"

Davie Selke (Werder Bremen):"Mega-Unterstützung durch unsere Fans, das war phänomenal. Wir als Mannschaft können den Fans versprechen, dass wir in jedem Spiel alles geben werden, um da unten so schnell wie möglich rauszukommen."

Clemens Fritz (Werder Bremen): "Wir haben nicht locker gelassen, haben gekämpft und mit einer unglaublichen Leidenschaft gespielt. Man hat gemerkt, dass das vom Rasen auf die Tribüne übergeschwappt ist. Die Stimmung war phantastisch. Wir hätten noch das eine oder andere Tor mehr machen müssen, aber wir sind natürlich überglücklich, wir wollten uns mit drei Punkten in die Winterpause verabschieden und auch den Anschluss in der Tabelle halten."

"Erstaunlich, wie mies wir auswärts sind"

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Zu Hause haben wir es in den letzten Wochen ganz gut hingekriegt, auswärts überhaupt nicht. Da kann man sich fast nur in Galgenhumor flüchten. Es ist erstaunlich, wie mies wir auswärts sind." (zum ausführlichen Interview mit Mats Hummels)

Matthias Ginter: "Ich bin total enttäuscht, dass wir verloren haben. Es war unser großes Ziel, zum Abschluss des Jahres noch mal einen Sieg einzufahren. Die ganze Vorrunde war nicht einfach für uns, wir haben nie konstant unser Potenzial abrufen können. Es war in Bremen ein Sinnbild der Hinrunde. Wir haben wie schon häufiger ein frühes Gegentor kassiert, hatten dann viele Ballverluste. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, die richtigen Chancen konnten wir uns aber auch nicht herausspielen. Jetzt heißt es, die freien Tage zu nutzen, um alles abzuschütteln und danach wieder Vollgas zu geben."

Mitchell Langerak: "Wir haben alle gedacht, dass wir in Bremen die Chance auf drei Punkte haben würden. In der ersten Halbzeit haben wir durch das frühe Tor unsere Stabilität verloren. Es ist eine sehr schwierige Situation für uns. Wir müssen auswärts spielen wie zu Hause. In der Rückrunde müssen wir das dringend ändern und auch auswärts punkten. In der Vorbereitung müssen wir hart arbeiten, um in der Rückrunde wieder besser Fußball spielen zu können und mehr Mut zu haben."