Paderborn - Andre Breitenreiter zeigt sich zufrieden, Jürgen Klopp zeigt sich wegen einer Szene sprachlos - die Stimmen zum Spiel SC Paderborn - Borussia Dortmund.

André Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Das ist ein überragendes Ergebnis für uns.In der ersten Halbzeit waren wir deutlich zu passiv und hatten viel zu viel Respekt vor dem Gegner. Wir haben den Jungs in der Pause mit auf den Weg gegeben, dass sie nichts mehr zu verlieren hätten. Wir wollten mutiger und präsenter sein und wussten, dass mit den Fans im Rücken noch etwas gehen würde, wenn uns der Anschlusstreffer gelingen würde. Respekt vor einem Team, nach einem 0:2 gegen eine Weltklassemannschaft so noch zurückzukommen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Wegen der Verletzung von Marco Reus fällt es mir schwer, über Fußball zu sprechen. Die Szene war Wahnsinn. Ich habe kein Problem, hier remis zu spielen und einen Riesenrespekt vor Paderborn. Wer das angebliche Abseitstor gesehen hat, wird sich wohl meiner Meinung anschließen, dass man so etwas nicht wegwinkt. Dann führst du 3:1, und das Ding ist gegessen. Das war erneut kein guter Tag für uns. Qualität ist das, was man aus dem vorhandenen Potenzial macht. Das war in manchen Momenten gut, in manch anderen eben weniger, und damit haben wir den Gegner am Leben gelassen."

"Kein schöner Nachmittag"

Michael Zorc (Sportdirektor Dortmund): "Das 2:2 fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir haben 2:0 geführt, aber danach das Spiel aus der Hand gegeben. Dann wird das Tor zum 3:1 nicht gegeben, und im Gegenzug kassieren wir den Ausgleich. Das war kein schöner Nachmittag."

Ilkay Gündogan (Dortmund): "Viel beschissener kann es nicht laufen. Für uns alle - nicht nur für Marco Reus - ist das bitter. Hoffen wir, dass er Glück im Unglück hat."

"Das ist ein gefühlter Sieg"

Mario Vrancic(Paderborn): "Das war ein hartes Stück Arbeit und wir sind froh, dass wir einen Punkt hier behalten konnten. Wir sind über den Kampf zurück ins Spiel gekommen. Das ist ein gefühlter Sieg."

Michael Heinloth(Paderborn): "In der einen oder anderen Situation hatten wir vielleicht ein wenig Glück. Aber wir haben den Schwung nach dem 1:2 mitgenommen. Es war heute sehr schwer gegen eine Mannschaft, die hervorragende Qualitäten besitzt. Aber wir haben uns belohnt."

Mahir Saglik(Paderborn): "Wir sind keine Mannschaft, die einfach aufsteckt. Es entspricht unserem Charakter, wie wir wieder zurückgekommen sind. Das Tor ist für mich natürlich ein tolles Gefühl. Ich brauche aber erstmal eine ruhige Minute, um das zu realisieren."