Köln - Im Gegensatz zum Spiel gegen Bayern hatte Hertha-Coach Jos Luhukay gegen Borussia Dortmund einen anderen Matchplan. Und Jürgen Klopp ist nach der erneuten Pleite bedient. Die Stimmen zum Spiel.

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): "Wir wussten von Beginn an, dass wir als Team verteidigen müssen. Für meine Mannschaft und die Fans ist das eine große Genugtuung. Anders als gegen Bayern München haben wir von der ersten bis zur letzten Minute gespielt, um zu gewinnen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "So eine erste Halbzeit darf uns nicht passieren. Wir haben zu wenig Zielstrebigkeit gehabt, das ist für ein Spiel, in dem es um so viel geht, der völlig falsche Weg. Wir haben jetzt noch zwei Spiele bis zur Winterpause, um unsere Ausgangssituation für die Rückrunde dramatisch zu verbessern. Das ist jetzt der Auftrag."

"Das Spiel war sehr emotional"

Julian Schieber (Hertha BSC): „Wie sich das Spiel auch mit meinem Tor entwickelt hat, war schon etwas sehr emotionales. Ich bin unheimlich froh, dass meine Mannschaft heute gewonnen hat. Wir standen defensiv sehr gut und haben ein Tor geschossen. Es tut aber schon ein bisschen weh, wenn man die früheren Kollegen leiden sieht. Das war schwierig für mich.“

"Wir machen einen Schritt, dann versauen wir es wieder"

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): „Wir sind langsam in der Pflicht, auch auswärts wieder drei Punkte zu holen. Wir machen immer wieder den ersten Schritt mit Gladbach oder Hoffenheim, und dann versauen wir es wieder im nächsten Spiel. Es ist sehr schade für uns und die Fans. Wir müssen endlich mal wieder punkten.“