Hannover - Während sich Michael Frontzeck die erneute Niederlage nur schwer erklären kann, ist Alexander Zorniger sehr erleichtert über den Befreiungsschlag - die Stimmen zum Spiel Hannover 96 gegen VfB Stuttgart.

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Es ist unerklärlich, wieviel Raum wir den Stuttgartern in diesen vier Minuten bei den beiden Gegentoren anbieten. Darüber haben sie sich sicher sehr gefreut. Wir befinden uns in einer harten Situation, aber der werden wir uns stellen."

Alexander Zorniger (Trainer VfB Stuttgart): "Das ist für uns ein extrem befreiender Sieg. Die spielerische Klarheit war nicht so gut wie zuletzt, aber die Leidenschaft und der Wille waren da. Wir haben, denke ich nicht, nicht ganz unverdient gewonnen - das tut uns gut."

"Jetzt dürfen wir nicht nachlassen"

Daniel Ginczek: "Dieser Sieg war wichtig. Beiden Teams war anzumerken, dass in dieser frühen Phase der Saison schon viel auf dem Spiel stand. In eine solche Partie muss man sich reinkämpfen, da gibt es keinen Schönheitspreis zu gewinnen. Unsere Leistung hat gepasst und am Ende haben wir auch verdient gewonnen."

Florian Klein: "In diesem Spiel hat wieder jeder für jeden gekämpft. Es ist ein gutes Gefühl mit den drei Punkten nach Hause zu fahren. In unserer Situation war dieser Sieg sehr wichtig. Jetzt konzentrieren wir uns auf die nächste Aufgabe, die bereits am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach ansteht."

Christian Gentner: "Wir freuen uns über den Sieg, wenn wir auch die eine oder andere Situation hätten besser ausspielen und damit die Partie früher entscheiden können. Jetzt dürfen wir nicht nachlassen. Die Art und Weise, wie wir auftreten, ist in Ordnung. Nun wollen wir nach und nach weitere Ergebnisse folgen lassen."

Timo Werner: "Die Erleichterung nach diesem Sieg ist riesengroß. Wir waren über weite Teile des Spiels die bessere Mannschaft und haben letztlich verdient gewonnen."