Augsburg - Nach dem 3:1-Erfolg des FCA gegen den HSV sehen beide Trainer Augsburg als verdienten Sieger an. Markus Weinzierl spricht aber auch nach dem siebten Saisonsieg von Abstiegskampf.

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Der Hamburger SV war der erwartet schwere Gegner. Sie waren aggressiv und haben uns das Leben schwer gemacht. Das 0:1 kurz vor der Pause war ein Nackenschlag. Aber es war sensationell, wie meine Mannschaft das weggesteckt hat. Riesenkompliment. Die Mannschaft strotzt vor Selbstvertrauen, sie hat immer an den Sieg geglaubt. Der Sieg war wichtig und dann auch verdient. Wir schauen uns die Tabelle gerne an, das ist ein wunderbarer Moment. Aber wir fahren jetzt nach Köln und wollen weiter Punkte im Abstiegskampf sammeln."

Joe Zinnbauer (Hamburger SV): "Es ist natürlich enttäuschend, zum Schluss war das aber ein verdienter Sieg für den FCA. Wir haben gut angefangen, nach vorne gespielt und uns was zugetraut. Die Führung wollten wir als positives Zeichen mitnehmen. Wenn du dann aber fünf Minuten nach dem Wechsel den Ausgleich und dann das 1:2 bekommst, wird es schwer. Es hat nicht gereicht. Augsburg hat einen Schritt mehr machen wollen, um zu gewinnen."

"Der Trainer hat uns in der Pause wachgerüttelt"

Nikola Djurdjic (FC Augsburg): "Wir sind in der Halbzeit vom Trainer wachgerüttelt worden und haben uns dann in der zweiten Hälfte in das Spiel zurückgekämpft. Es ist schön, dass wir die drei Punkte dann bei uns behalten haben."

Raul Bobadilla (FC Augsburg): "Es war schon vorher klar, dass es nicht einfach wird gegen den HSV. Wir wussten, was auf uns zukommt, aber auch, dass wir gewinnen können. Auch wenn in der ersten Halbzeit nicht alles geklappt hat, haben wir nach dem Seitenwechsel alles richtig gemacht."

Alexander Manninger (FC Augsburg): "Ein Spiel gegen den HSV ist etwas besonderes, und der Gegentreffer war schon ein kleiner Tiefschlag, den wir aber gut weggesteckt haben. Der Ausgleichstreffer kurz nach der Halbzeit hat uns einen weiteren Schub gegeben, mit dem wir dann das Spiel an uns gerissen haben. Wir freuen uns über jeden Punkt."

Paul Verhaegh (FC Augsburg): "Wir arbeiten hart zusammen und haben in der zweiten Hälfte wieder gezeigt, dass wir sehr fit sind. Der Blick auf die Tabelle ist nach diesem Sieg etwas besonderes, aber wir wissen, dass wir noch viele weitere Punkte brauchen, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben."

"Der Elfmeter war ein absoluter Witz"

Matthias Ostrzolek (Hamburger SV): "Wir wussten, dass Augsburg nach der Pause aggressiver und mutiger spielen würde. Wir wussten auch, dass sie bei Ecken und Freistößen gefährlich sind, wollten aufpassen. Trotzdem konnten wir das Tor nicht verhindern und es steht 1:1. Schließlich bekommen wir noch einen Elfmeter, der ein absoluter Witz ist. Wie man den pfeifen kann, verstehe ich nicht. Djurdjic kommt mit gestrecktem Bein reingesprungen, das ist ein Foul. Dann wird es natürlich schwer für uns, auch wenn wir anschließend noch Chancen hatten, wieder ranzukommen. Trotzdem müssen wir den Kopf jetzt oben halten und uns auf die kommenden Spiele konzentrieren."